Anti-Ransomware 2017 von Abelssoft: Schützt Windows-PCs vor Erpressungs-Trojanern!

Ransomware: Das ist die neue Superwaffe der Online-Kriminellen. Diese Trojaner verschlüsseln die privaten Dateien der Anwender und geben das Passwort zur Rückwandlung erst nach einem saftigen Lösegeld bekannt.

Anti-Ransomware von Abelssoft erkennt die Verschlüsselungsbemühungen – und fährt sofort den Rechner herunter!

Anti-Ransomware 2017 von Abelssoft

Anti-Ransomware 2017 von Abelssoft: Schützt Windows-PCs vor Erpressungs-Trojanern!

Viele Anwender haben keine Sicherheitskopien ihrer Gebrauchsdateien – oder nur einen komplett veralteten Backup. Für sie ist die Infektion des Computers mit einem sogenannten Erpressungs-Trojaner eine echte Katastrophe. Diese Trojaner, international auch Ransomware genannt, verschlüsseln alle Gebrauchsdateien auf dem Computer, sodass sie sich nicht mehr öffnen und auslesen lassen.

Private Fotos, die Word-Dokumente, die Video-Sammlung, alle Musikdateien – sie bestehen plötzlich nur noch aus einem Datensalat, der sich nicht mehr entschlüsseln lässt. Die Cyber-Kriminellen bieten allerdings eine Lösung an: Nach der Zahlung einer hohen Erpressergebühr verraten die Online-Ganoven das Passwort, mit dem sich die auf dem eigenen Rechner „entführten“ Dateien wieder entschlüsseln lassen.

Dr. Sven Abels, Geschäftsführer von Abelssoft: „Wir stellen unser neues Programm Anti-Ransomware 2017 vor. Es lässt sich als zusätzliche Sicherheitslösung zum Virenscanner einsetzen. Das Programm behält die wichtigsten Ordner auf dem Rechner im Auge, in denen die Anwender ihre Gebrauchsdateien ablegen. Kommt es hier zu einer Verschlüsselung der Daten, so wird der Rechner sofort heruntergefahren, um größeren Schaden abzuwenden. Damit die eigenen Daten nicht gefährdet werden, richtet Anti-Ransomware 2017 sogar einen ‚Honeypot‘ auf der Festplatte des Anwenders ein – mit Dateien, bei denen eine Ransomware erfahrungsgemäß zuerst zuschlägt. Wir erkennen Ransomware anhand spezifischer Verhaltensmuster schneller als ein klassisches AntiViren-Tool – und leiten Gegenmaßnahmen ein, bevor es zu spät ist.“

Überwacht werden etwa die Ordner „Eigene Dokumente“, „Eigene Bilder“, „Eigene Videos“ und „Eigene Musik“. In der Vollversion lassen sich drei weitere Ordner frei hinzufügen.

Anti-Ransomware 2017: Im Angriffsfall – Rechner herunterfahren
Das Programm Anti-Ransomware reagiert im Schadenfall sofort und fährt den Rechner herunter.

Anschließend wird der Rechner im abgesicherten Modus neu gestartet. In diesem Modus ist der Erpresser-Trojaner NICHT aktiv. Ein Assistent beruhigt den Anwender und führt ihn Schritt für Schritt durch eine Anleitung, die erklärt, wie man die Ransomware entfernen und die verschlüsselten Dateien wiederherstellen kann.

In besonders schweren Fällen wird der Rechner komplett heruntergefahren. Eine E-Mail, die sich etwa auf dem Smartphone lesen lässt, erklärt, wie es weitergeht.

Dr. Sven Abels: „Unser Tool löscht die Ransomware nicht. Aber sie sorgt dafür, dass der Schadensfall vermieden oder zumindest reduziert wird. Wir sind zurzeit in Kontakt mit der Organisation NoMoreRansom, um eine zertifizierte Partnerschaft zu erhalten.“

Es gibt eine Testversion von Anti-Ransomware, die sich 30 Tage lang kostenfrei verwenden lässt. Die Vollversion kostet 14,90 Euro.

Wichtige Links:
Homepage:
http://www.abelssoft.de/
Produktseite: https://www.abelssoft.de/de/windows/Sicherheit/AntiRansomware





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.