Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren löschen

Daten die gerade nicht verwendet werden, lagert Windows auf die Festplatte aus, um Platz im schnelleren Arbeitsspeicher für die gerade aktive Anwendung zu haben. Da macht auch Windows 7 keine Ausnahme. Es liegt in der Natur der Sache das es sich dabei auch um kritische, sicherheitsrelevante Daten handeln kann.

Nutzt man den Rechner allein, stellt das eigentlich kein Problem dar. Wird der Rechner aber von mehreren Personen verwendet oder unterliegt höheren Ansprüchen was die Sicherheit angeht, sollte man überlegen, ob es nicht sinnvoll ist die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren des Rechners komplett zu löschen.

Windows 7 Auslagerungsdatei löschen beim Herunterfahren

Um einzustellen das Windows 7 die Auslagerungsdatei löscht, wenn der Befehl zum Herunterfahren kommt, ist ein kleiner Eingriff in die Registry nötig. Bevor man Änderungen in der Registry macht, sollte man immer ein Backup der Registry anlegen. Sicher ist sicher.

Als erstes öffnet man den Registry-Editor. Dazu drückt man die Windows-Taste und R gleichzeitig. Es öffnet sich das Ausführen-Fenster. Hier gibt man einfach den Befehl regedit ein und drückt die Enter-Taste.

Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren löschen

Je nach Einstellung der Benutzerkontensteuerung erscheint eine Sicherheitsabfrage, die man bestätigen muss. Anschließend öffnet sich der Registry-Editor.

Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren löschen

Hier klickt man sich durch die Ordner bis zu folgendem Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE - SYSTEM - CurrentControlSet - Control - Session Manager - MemoryManagement

Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren löschen

In dem geöffneten Pfad gibt es verschiedene Optionen. Darunter auch die Option ClearPageFileAtShutdown. Standardmäßig hat dieser Schlüssel den Wert 0. Um den Wert zu ändern, führt man auf diesen Schlüssel einen Doppelklick aus.

Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren löschen

Ändert man den Wert von ClearPageFileAtShutdown auf 1, wird zukünftig bei jedem Shutdown der virtuelle Arbeitsspeicher, als die Auslagerungsdatei, gelöscht und beim nächsten Neustart wieder sauber neu angelegt.

Mit dieser Einstellung dauert das Herunterfahren auch etwas länger als normal, schließlich muss die Auslagerungsdatei gelöscht werden. Das sollte aber kein Problem darstellen, denn Herunterfahren kann der Rechner auch allein.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.