Beamer-Kauf – Was sollte man beachten?

Beamer haben ein sehr unterschiedliches Nutzungsspektrum, als Heimkino bieten sie die Möglichkeit DVDs, BluRays oder Fernsehen zu schauen, im beruflichen Bereich werden sie vorwiegend für Präsentationen genutzt. Der Einsatzbereich des Beamers entscheidet deshalb, worauf beim Kauf geachtet werden sollte.

Die Projektionstechnik

Beispiel eines Beamers

Beamer arbeiten mit unterschiedlichen Technologien, es wird zwischen LCD, LED, DLP und LCoS unterschieden. Je nach Einsatzgebiet, haben diese Projektionstechniken Vor- und Nachteile.

  • LCD: sehr günstig, einfache Bedienung, schlechte Darstellung von Schwarz.
  • LED: sehr leise, auch mit Akku betreibbar, Leuchtioden langlebiger, nicht für HDTV geeignet, niedrige Leuchtkraft.
  • DLP: sehr klein, hohe Geräuschentwicklung.
  • LCoS: sehr klein, hohe Auflösung, geringe Leuchtkraft.

Die Auflösung

Soll der Beamer vorwiegend als Heimkino genutzt werden, ist eine hohe Auflösung vorteilhaft. Für das Breitbildformat 16:9, ist eine Auflösung von 1280 x 720 gut geeignet, BluRays und HD-Filme benötigen dagegen einen hochauflösenden Beamer mit 1920 x 1080 Pixel oder mehr.

Im Gegensatz dazu, ist für Präsentationen eine Auflösung von 800 x 600 Pixel vollkommen ausreichend. Da die Auflösung ein Qualitätsmerkmal ist, heißt das, je höher die Auflösung, umso höher der Preis des Beamers.

Für die Übertragung von Filmen in normaler HD-Auflösung ist ein VGA-Anschluß ausreichend, für BluRay ist ein HDMI-Anschluß nötig. Wahlweise können Beamer auch mit einem passenden Anschluss nachgerüstet werden.

Für die Übertragung von 3D-Filmen, muss der Beamer die Bezeichnung „DLP 3D“, „DLP 3D Ready“ oder „Full-HD-3D-Projektor“ tragen. Für diese Form des Heimkinovergnügens sind allerdings 3D-Brillen nötig.

Heimkino Grafik

Leuchtkraft und Helligkeit

Je heller und größer ein Raum ist, umso größer muss die Leuchtkraft des Beamers sein. Diese wird mit Ansi-Lumen angegeben. Für Büros, Konferenz- oder Sitzungssäle, die meist sehr hell und groß sind, bedarf es eines Beamers ab 2000 Ansi-Lumen. Für das heimische Wohnzimmer oder Räume, die abgedunkelt werden können, reichen auch 800 – 1000 Ansi-Lumen aus.

Geräuschpegel

Für die eigenen 4 Wände sollte der Beamer möglichst leise sein, da an ruhigen Stellen des Films, das Brummen des Beamers störend wirkt. Der angegebene Geräuschpegel sollte unter 2 Sone oder 35dB liegen. 20 Dezibel wären optimal.

Die Projektionsfläche

Für hochauflösende Full HD Beamer sollte eine spezielle Leinwand gekauft werden. Wichtig ist bei der Wahl auf den Gain-Faktor zu achten, er gibt die Reflexionseigenschaften wieder und sollte zwischen 1,0 und 1,2 liegen, für leuchtschwache Beamer, sollte der Gain-Faktor über 2 liegen.

Wer sich die Anschaffung einer Leinwand sparen möchte, kann auch eine spezielle reflektierende Farbe auf eine glatte, verputzte Wand auftragen.