Der eigene Onlineshop – was ist zu beachten?

Im Zeitalter der Digitalisierung bemerken viele Unternehmen, dass ein eigener Onlineshop nachhaltige Umsätze erzeugen kann und auch die Sichtbarkeit und Reichweite entscheidend verbessert wird.

Bevor man aber einen Shop im Internet eröffnet, sollte man einige Dinge beachten, damit der Shop zu einem vollen Erfolg werden kann – für manche Unternehmen soll ein Shop sogar ein drittes Standbein darstellen und das Unternehmenswachstum positiv beeinflussen.

Es ist enorm wichtig, den vorhandenen Markt zu analysieren und auch die Konkurrenz genau zu beobachten. Besonders Preise und Reichweite der Mitbewerber sind hierbei zu beachten. Eventuell findet man auch eine Nische, welche die Konkurrenz nicht abdeckt. In diesem Fall kann man mit dem eigenen Shop ein Alleinstellungsmerkmal erzielen.

Grundsätzlich ist es sehr wichtig, dass die zu erwartenden Umsätze richtig und vollständig verbucht werden. Besonders kleine Unternehmen nutzen im Bereich der Buchhaltung Excel, welches aber nicht den Grundsätzen einer ordnungsgemäßen Buchhaltung entspricht und somit Ärger mit dem Finanzamt vorprogrammiert ist.

Viele Unternehmen sind sich nicht sicher, ob eine aktuelle Buchhaltungssoftware enorme Fachkenntnisse voraussetzt und konzentrieren sich lieber auf das Tagesgeschäft. Zu diesem Punkt ist zu sagen, dass die Hersteller einer modernen Buchhaltungssoftware wissen, dass der Schwerpunkt eines Unternehmens nicht im Bereich der Buchhaltung liegt und somit ist eine gute Buchhaltungssoftware leicht und übersichtlich zu bedienen.

Generell sind die Kosten einer Buchhaltungssoftware mit den Kosten für Excel vergleichbar und somit überschaubar. Im Internet kann man sich über gute Buchhaltungssoftware informieren, um dann die passende Lösung innerhalb der Unternehmung zu implementieren.

Die Basis eines Shops

Onlineshop auf dem Smartphone geöffnet

Es ist für viele Unternehmen in den meisten Fällen nicht notwendig, einen großen Magento2 Shop zu betreiben, da besonders für den Start günstige Alternativen angeboten werden, die es ermöglichen erste Erfahrungen zu sammeln. Natürlich kann man mit einer Agentur zusammenarbeiten, die den grundsätzlichen Aufbau übernimmt, aber es ist immer ratsam, kleine Änderungen und die Einstellung von Produkten selber übernehmen zu können.

Auch im Bereich Webhosting ist auf einen seriösen Anbieter zurückzugreifen, da sich die Geschwindigkeit des Shops auch auf das Suchmaschinenranking auswirken kann. Bezüglich einer Suchmaschinenoptimierung sollte man sich an eine professionelle Agentur wenden, um die Sichtbarkeit des Shops zu stärken.

Rechtliche Grundlagen

Betreibt man einen Onlineshop, so müssen natürlich auch alle rechtlichen Vorgaben eingehalten werden. Grundsätzlich muss ein Onlineshop ein Impressum vorweisen können. Dieses sollte einen Namen, die Anschrift und eine Kontaktmöglichkeit vorweisen können. Bei Bildern und Fotos ist immer auf das Nutzungsrecht zu achten.

Grundsätzlich sind Bilder und Texte von Agenturen zu erwerben, oder man sichert sich die Nutzungsrechte rechtsgültig ab. Auch der Datenschutz sollte bei einem Onlineshop eine große Rolle spielen, da sonst Abmahnungen und Bußgelder drohen – auch ein Imageverlust ist nicht auszuschließen.

Zahlungsarten

Ein Kunde möchte Produkte schnell und einfach erwerben und aus diesem Grund spielen die angebotenen Zahlungsarten eine große Rolle. Besonders Neukunden werden sich nach einem anderen Shop umsehen, wenn die gewünschte Zahlungsoption nicht angeboten wird.

Grundsätzlich sollte ein moderner Shop über Rechnung, Vorkasse, Nachnahme, Kreditkarte und PayPal verfügen – andere E-Payment-Anbieter sind natürlich auch gerne gesehen. Die meisten Shopsysteme verfügen über Schnittstellen zu den gewünschten Zahlungsanbietern.

Auch eine Schnittstelle zu den Auslieferungsbetrieben wird häufig angeboten und somit wird eine professionelle Auslieferung der Ware gewährleistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.