Der Etikettendruck – Formal und qualitativ hochwertig

Sollen Kennzeichnungsetiketten formal gedruckt werden, stellt sich oft die Frage, wie dies am leichtesten und kostengünstigsten von statten gehen kann. Natürlich besteht die Möglichkeit, den Kontakt zu Firmen und Anbietern zu suchen, allerdings ist auch das Selbstgestalten der Aufkleber eine Option.

Also privat drucken oder beauftragen?

Der Etikettendruck - Formal und qualitativ hochwertig

Die einfachste Möglichkeit dies zu tun und gleichzeitig einen professionellen Druck zu gewährleisten, ist wohl eine Gestaltung der Banner am Computer. Der Aufkleber muss hierbei Wasser- und UV-beständig sein und die richtigen Maße aufweisen. Es ist außerdem ein Laserdrucker als Etikettendrucker zu verwenden, er ermöglicht einen optimalen Druck und lässt dem Nutzer jegliche gestalterische Freiheit. Des Weiteren können die einmal gefertigten Vorlagen für einen Aufkleber nach Belieben wiederverwendet werden.

Natürlich ist es auch möglich, seine Etiketten über einen Internetanbieter zu bestellen. „Flyerpilot“ ist hier einer der Favoriten unter den Dienstleitern. Der Kunde hat die Möglichkeit, kreativ zu sein und seine Karten selbst zu gestalten, gedruckt und geliefert werden sie vom Anbieter. Ein kostenloses Grafik-Tool liefert eine Auswahl verschiedenster Designs und -falls gewünscht- können auch eigene Grafiken, wie Firmenlogo oder Erinnerungsphoto, leicht gedruckt werden.

Programme für zu Hause oder das Büro

Es gibt einige solide Programme, die sich zur privaten Gestaltung von Etiketten und Aufklebern anbieten. Eines ist „Rüschi“. Die Maße sind hier bereits im Voraus für die individuellen Etiketten eingestellt wurden. Farbe und Größe kann leicht der Schrift angepasst werden und eine Grafik lässt sich einfach in die Anwendung integrieren.

Beim „Heyer´s Etiketten-Studio 2.15“ wird dagegen mit verschiedenen Feldtypen gearbeitet. Texte, Formen und Grafiken können somit leicht in ihrer Lage variieren und Rahmen frei eingefügt werden. Dank des integrierten Seitendrucks lassen sich viele Kennzeichnungsetiketten sehr einfach drucken.

„Paper Label Maker“ ist eine kostenlose Software, mit der Aufkleber sehr schnell erstellt werden können. Text und Grafik sind nach Wunsch einzufügen und schon kann der Nutzer mit seinem Druck beginnen. Die einzelnen Teile lassen sich hierbei exakt platzieren.

Der Etikettendruck - Formal und qualitativ hochwertig

Was macht einen guten Druck aus?

Es ist also nicht nötig, sich zum Gestalten von Etiketten teure Software anzuschaffen. Schon ein kostenlose Office-Paket wie z.B. OpenOffice oder LibreOffice hierfür völlig aus. Aber auch die von Microsoft gestellten Programme, wie Power-Point, Microsoft Word, Publisher oder Visio, sind einfach zu bedienen und bestens geeignet.

Soll ein gewünschtes Produkt privat erstellt werden, sind vorrangig das Material und ein guter Etikettendrucker von Bedeutung, nicht zwangsläufig die Software. Ob sich ein privater Druck oder ein Auftrag bei einem Dienstleister eher rentieren, muss dabei jeder selbst entscheiden.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.