Die App Smombie Guard schützt Kinder im Straßenverkehr!

Das Smartphone vor der Nase, mit den Gedanken ganz in anderen Welten. So laufen viele Kinder wie Zombies von der Schule nach Hause – und viel zu leicht einem Auto vor die Motorhaube. Die Android-App „Smombie Guard“ verhindert das Schlimmste und schlägt Alarm, wenn das Smartphone beim Gehen genutzt wird.

Auch bei Autofahrern sorgt die App für mehr Sicherheit, indem es beim Fahren das Display blockiert.

Sei kein Smartphone-Zombie!

Die App Smombie Guard schützt Kinder im Straßenverkehr!

Augen auf im Straßenverkehr! Gefahr lauert überall! Wenn Kinder nicht mehr nach rechts oder nach links schauen, sondern nur noch auf das Display ihres Smartphones starren, dann ist das gefährlich. Das Smartphone bannt die Aufmerksamkeit der Kinder mit WhatsApp, Instagram, Facebook oder Pokémon Go so sehr, dass für die Wahrnehmung der Umgebung nicht mehr viel Aufmerksamkeit übrigbleibt.

Sei kein Smombie! Mach dein Smartphone aus oder bleib stehen!

Die Android-App „Smombie Guard“ schützt die Kinder, sodass Eltern überlegen sollten, die App auf den mobilen Android-Geräten des Nachwuchses zur Pflicht zu machen.

Alexander Miehlke, der zusammen mit Paul Vogelbusch das Berliner Start-up SmombieSoft gegründet hat: „Wird das Smartphone beim Gehen benutzt, so poppt unsere ‚Sei kein Smombie‘-Warnung auf – und fordert die Kinder dazu auf, das Smartphone auszuschalten oder stehenzubleiben. Die Warnung legt sich über jedwede App und kann nicht weggedrückt werden. So sorgt die App für mehr Sicherheit und hilft dabei, Unfälle zu vermeiden.“

Immerhin: Die Warnung kann auf Wunsch ausgeschaltet werden, sobald das Smartphone mit dem WLAN verbunden ist. Denn dann ist davon auszugehen, dass sich die Kinder Zuhause aufhalten bzw. nicht unterwegs sind. Einzelne Apps als auch das Telefonieren können gezielt erlaubt werden. Und trotz Warnbildschirm kann immer ein Notruf abgesetzt werden.

Der „Smombie Guard“ greift bei der Schritterkennung übrigens nicht auf GPS zurück, sodass der Akku nicht übermäßig strapaziert wird.

Wichtig: Die Kinder können den „Smombie Guard“ nicht deaktivieren – eine PIN schützt vor Veränderungen. Deinstallieren die Kinder die App, so erhalten die Eltern automatisch eine entsprechende Benachrichtigung per Mail. Sie können über eine Webseite auch den Status der App erfragen und aus der Ferne Änderungen an der Konfiguration vornehmen.

„Smombie Guard“ warnt auch Erwachsene beim Autofahren

Smartphones haben auch im Auto nichts in den Händen des Fahrers zu suchen. So kann „Smombie Guard“ auch im Auto zum Einsatz kommen. Wobei es möglich ist, einzelne Apps, die im Auto benötigt werden, freizuschalten. Das kann das Navigationssystem sein, aber auch die Telefon-App.

„Smombie Guard“ lässt sich 3 Tage kostenfrei ausprobieren. Anschließend kann die App dauerhaft zum Einführungspreis von einmalig 1,99 Euro freigeschaltet werden. Eine iOS-Version der App ist bereits in Arbeit.

Wichtige Links:
Produktinformationen
: http://www.smombieguard.de
Facebook: https://www.facebook.com/SmombieGuard
Google Play Store: https://play.google.com/





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.