Die Folgen des “Mobilegeddon”

Letzten April wurde die Online Gewerbewelt durch eine bevorstehende Änderung des Google Algorithmus in Panik versetzt. Und obwohl Google fast täglich neue Änderungen unternimmt, die meistens kaum wahrgenommen werden, war diese ein Grund zur Sorge, da sie dazu führen sollte dass Seiten, die als Mobil-Freundlich galten, in den Suchergebnissen hervorgehoben werden sollten, während solche, die kein Smartphone-freundliches Interface hatten, in den Suchergebnis-Bewertungen herabgestuft werden sollten.

Niedrigere Suchergebnisse führen oft zu weniger Kunden, was für ein Unternehmen natürlich unerwünscht ist. Nun, da „Mobilegeddon“ bereits mehrere Monate in der Vergangenheit liegt, kann man nun sehen wie schwerwiegend die Folgen für die betroffenen Unternehmen waren.

Die Folgen des “Mobilegeddon”
https://www.flickr.com/photos/60969081@N00/8292545493 by _Gavroche_

Nachdem das Update am 21. April in die Onlinewelt einschlug, ist erstaunlich wenig passiert laut dem Deutschen Institut für Marketing. Obwohl vereinzelte Seiten beobachten konnten, wie ihre Platzierung in den Suchergebnis-Rankings gefallen ist, war diese Änderung nur in den Suchergebnissen für mobile Nutzer vorhanden.

Ob man das Mobile oder das Desktop Ranking erhält, kommt auf das Gerät an, das der Nutzer für die Suche verwendet. Unternehmen die keine Mobil-freundliche Webseite hatten wurden nur auf Smartphone- und Tablet-Suchen herabgestuft.

Wenn man als Unternehmen eine lange, sich daher windende Website, mit einer Wand aus Text, unzähligen Menüs und einer Auflösung von 1980×1080 besitzt, dann macht es wenig Sinn, diese für Smartphone-Nutzer zu optimieren. Smartphone-Freundlichkeit ist nur für die Unternehmen wichtig, die auf mobilen-Verkehr für Verkauf und Gewerbe angewiesen sind. In solchen Fällen ist ein skalierbarer Design, der für einfache Navigation ohne Seitwärts-Scrollen sorgt, unverzichtbar.

Online Casinos sind ein gutes Beispiel für Unternehmen, die auf mobile Nutzer nur ungern verzichten. Anfangs konnten Casino Unternehmen noch mit protzigen, Vegas-mäßigen Desktop-Seiten einen Großteil ihrer Kunden anlocken, doch durch die steigende Anzahl an Smartphone Nutzern ist das heutzutage kaum noch möglich. Seiten wie Europalace müssen jetzt auch mobile Casino Seiten erstellen, um der Nachfrage der modernen Internetgesellschaft entgegenzukommen.

Ein weiterer Grund warum recht wenige Websites von „Mobilegeddon“ betroffen wurden, liegt daran, das die meisten Unternehmen schon vorher ihre Websites für die mobile Nutzung angepasst haben. Denn trotz der Panik und Beschwerden ist „Mobilegeddon“ letztendlich eine Verkörperung des Fortschritts.

Google wollte damit keinen außer Betrieb setzen, es reagierte nur auf die sich ändernde Dynamik der Internet-Nutzung. Wenn ein Unternehmen die Vorteile einer Mobilen Seite nicht wahrnehmen möchte, dann ist es anscheinend nicht sehr informiert über den jetzigen stand der Gewerbewelt. Dann freuen sich eben die Konkurrenten.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.