CCleaner – Windows-Optimierung mit einem Klick – Download-Tipp

Windows ist das beliebteste Betriebssystem. Und das mit Abstand. Allerdings hat das Betriebssystem von Microsoft die eine oder andere negative Eigenschaft. So ist es leider in jeder Version der Fall, dass sich das Betriebssystem nach und nach selbst zumüllt. Temporäre Dateien sammeln sich auf der Festplatte an, bei der Deinstallation bleiben Programmreste erhalten u.s.w. Zum Aufräumen empfehle ich daher den CCleaner.

Natürlich kann man mit den windows-internen Funktionen die nicht mehr benötigten Daten entfernen. Schneller und einfacher geht das aber mit dem CCleaner. Und das Programm kann noch so einiges mehr. Was dieses nützliche Tool so alles zu bieten hat, schauen wir uns einfach mal an.

Windows-Optimierung mit dem CCleaner

CCleaner beim ersten Start

Beim CCleaner handelt es sich um Freeware. Der Download und die Nutzung der Software ist kostenlos. Es gibt zwar auch eine kostenpflichtige Pro-Version aber die Freeware-Variante sollte für die meisten Anwender absolut ausreichen.

Nach dem ersten Start sollte man den eigenen Rechner zunächst mal analysieren. Das Ergebnis wird wohl so ähnlich ausfallen, wie auf meinem Screenshot oben. Jede Menge Tracker und Müll-Dateien haben sich bei der täglichen Nutzung des Computers angesammelt.

Schön ist aber, das man mit einem Klick diese Dateien entfernen kann. Dabei muss man sich keine Sorgen machen, denn der CCleaner löscht nur Dateien, die ungefährlich sind. Um die eigene Foto-Sammlung oder wichtige Dokumente muss man sich hier keine Sorgen machen.

Bereinigung mit dem CCleaner ist komplett

Nach erfolgreicher Bereinigung wird eine Zusammenfassung angezeigt. Das System wurde schon mal von einigem Müll befreit. Aber das Programm kann noch mehr.

Windows-Registry bereinigen mit dem CCleaner

Im ganz normalen Windows-Alltag werden auch mal Programme installiert oder auch wieder deinstalliert. Im Normalfall sollten bei der Deinstallation natürlich keine Reste übrig bleiben. Aber das ist leider Wunschdenken und klappt bei fast keiner Software.

Der Normalzustand ist aber der, dass jede Menge Einträge in der Registry übrig bleiben, wie z.B. Dateiverknüpfungen oder andere Programmzuweisungen.

Registry von Windows reinigen

Auch wenn Windows deshalb nicht dauernd abstürzt, belasten diese fehlerhaften Einträge das System doch. Schließlich wächst diese Datenbank, und nichts anderes ist ja die Registry, mit jedem Eintrag an. Schlank und schnell sollte hier die Devise sein.

Und auch hier kann der CCleaner helfen. Das kleine Tool findet die unnötigen und fehlerhaften Einträge und kann sie auf Wunsch auch entfernen. Natürlich kann man vorher auch ein Backup anlegen lassen. Ist ja auch nie verkehrt.

Es lohnt sich übrigens den Registry-Cleaner mehrfach durchlaufen zu lassen, bis wirklich keine fehlerhaften Einträge mehr gefunden werden.

Weitere nützliche Tools im CCleaner

nützliche Tools im CCleaner

Eingangs hatte ich ja bereits erwähnt, dass der CCleaner noch mehr kann, als nur temporäre Dateien zu löschen. Der Registry-Cleaner ist eine weitere nützliche Funktion. Doch unter der Option Tools bzw. in der deutschen Übersetzung unter Extras gibt es noch mehr zu entdecken.

Hier lassen sich z.B. die installierten Programme deinstallieren oder auch reparieren. Funktioniert, meiner Meinung nach, schneller als über die entsprechende Windows-Funktion.

Interessant ist sicher auch der Software-Updater. Hier werden die installieren Programm analysiert und geschaut, ob es möglicherweise eine neuere Version gibt. Über den CCleaner lässt sich das Update aber nur in der kostenpflichtigen Pro-Version durchführen. Aber die Information, dass es eine neuere Version einer bestimmten Software gibt ist ja auch in der Freeware sehr hilfreich. Man muss eben nur selbst die neuere Version herunterladen und installieren.

Unter Autostart lassen sich sämtliche Autostart-Vorgänge von Programmen aktivieren, deaktivieren oder löschen. Aber auch geplante Aufgaben, das Kontextmenü oder auch die Windows-Dienste lassen sich hier bearbeiten.

Und es gibt noch weitere Tools zu entdecken, die Windows helfen schnell und stabil zu arbeiten.

Mein Fazit zum CCleaner

Also ich nutze den CCleaner schon gefühlt 100 Jahre. Nie gab es Probleme. Die Software arbeitet sehr zuverlässig und wird ständig weiterentwickelt und aktualisiert. Also warum nicht diese Freeware nutzen, um seinen Rechner von unnötigem Müll zu befreien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.