Ein Server für Zuhause – Ist das sinnvoll?

Von | 12. Januar 2018

Dass Unternehmen eigene Server nutzen, ist heute bereits eine Selbstverständlichkeit, doch wie sieht es in privaten Haushalten aus? Auch da kann ein eigener Server Sinn ergeben.

Wozu einen eigenen Server?

Ein Server für Zuhause – Ist das sinnvoll?Ein Server ist ein Netzwerkrechner, von dem aus innerhalb eines Netzwerks auf Daten und Programme zentral zugegriffen werden kann. Neben dem Hardware-Server kann ein Server auch per Software eingerichtet werden. Beiden Varianten gemein ist, dass die Clients auf den Server Zugriff haben und ihn für verschiedene Anwendungen nutzen:

  • zentraler Zugriff auf verschiedenste Dateien wie Musik- oder Videodateien sowie Arbeitsdokumente
  • Als Mailserver verwaltet, speichert und verteilt der Rechner eingehende und ausgehende E-Mails
  • Zentraler Zugriff der Clients auf Programme und Peripheriegeräte wie zum Beispiel den Drucker
  • Nutzung als Datenspeicher für Backups, so dass im Falle von Datenverlusten diese verlustfrei wieder hergestellt werden können.

Wann lohnt sich ein eigener Server?

Sobald mindestens drei Computer oder andere netzwerkfähige Geräte in einem Haushalt betrieben werden, kann die Einrichtung eines eigenen Servers sinnvoll sein. Über den Server kann zusätzlich zu den genannten Anwendungen auch auf das Internet zugegriffen werden. Eine zentrale Firewall und Virenschutzprogramme sorgen dafür, dass das komplette Netzwerk gut geschützt ist.

Klassischer Fileserver oder doch lieber ein NAS?

Während für einen klassischen Fileserver ein herkömmlicher PC als Server ins Netzwerk integriert ist, bieten moderne NAS-Geräte (Network Attached Storage) als funktionale Miniserver interessante Optionen. Sie können alle Dienste übernehmen, die auch ein Fileserver übernimmt, lassen sich leicht bedienen und unproblematisch ins Netzwerk einbinden. Für die Entscheidung spielen die notwendigen Kapazitäten wie auch die angedachten Anwendungen eine Rolle. Für viel Datenverkehr eignen sich NAS-Systeme sehr gut, um Speicherplatz einfach und kostengünstig zur Verfügung zu stellen. Soll ein Server ganz individuell konfiguriert werden und viel Leistung bringen, dann kann ein Fileserver dagegen die sinnvollere Wahl sein.

Unabhängig davon, für welches System Sie sich entscheiden und wie Sie Ihr Heimnetzwerk aufbauen, dürfen Backups auf keinen Fall vernachlässigt werden. Nur so ist in jedem Fall gesichert, dass alle Daten auch bei Unglücksfällen erhalten bleiben.

Weitere interessante Artikel

Roccat Kova – Limited Amazon Edition – Pure Performance Gaming Maus Roccat hat sich bei Gamern aller Genres einen Namen gemacht. Mit einer großen Auswahl an Tastaturen, Mäusen und anderen Gaming-Produkten hat der deuts...
Sony STR-DH550 5.2 Kanal Receiver im Überblick Heute kann man gute Filme und gute Musik nicht nur aus dem Fernsehen beziehen. Deswegen kann es nicht schaden, ein Gerät zu haben, das nicht nur den S...
HDMI Kabel – Welche Unterschiede gibt es? HDMI Kabel ist gleich HDMI Kabel? Dieser Glaube hält sich bei vielen Nutzern hartnäckig. Allerdings ist dies keines Wegs der Fall. So gibt es durchaus...
Was macht einen guten Bluetooth Kopfhörer aus? Bluetooth ist ein Industriestandard zur Datenübertragung, der bereits in den 1990er Jahren entwickelt wurde. Mittlerweile hat dieser Standard auch Ein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.