Gamescom 2018: Nvidia stellt drei neue Grafikkarten vor

Im Vorfeld der Gamescom 2018 in Köln machte Nvidia, einer der größten Hersteller von Grafikprozessoren, eine ziemliche Ansage: Es erscheint eine neue Generation der Grafikkarten, die sämtliche Messlatten von heute sprengen und zum neuen Maß aller Dinge werden soll. Bis zu sechsfache Leistung im Vergleich zum Vorgänger, Raytracing in Echtzeit und KI-Optimierung sollen für ein besonders realitätsnahes Spielerlebnis mit verbesserten Lichteffekten, Schatten und Reflexionen sorgen. Mit der RTX 2070, RTX 2080 und der Ultimate-Gaming-Grafikkarte RTX 2080 Ti will es Nvidia auf den Gipfel des Olymps in Sachen Grafik schaffen.

Pressekonferenz von Nvidia

Nvidia Grafikkarte

Grafikkartenhersteller Nvidia zündete bereits vor Beginn der diesjährigen Gamescom 2018 in Köln am 20. August den ersten Knaller: Auf Gamer wartet eine völlig neue Generation an Grafikkarten, die neue Messlatten legen soll. Der CEO des kalifornischen Unternehmens Jensen Huang stellte auf einer Pressekonferenz unter dem Motto „#BeForTheGame“ die neuen Nvidia-Grafikprozessoren mit Turing-Architektur vor. Gleich drei neue Grafikkarten wurden angekündigt, die ihre Vorgänger durch verschiedene neue Technologien übertreffen sollen. Vorgestellt wurden die Spitzenkarte RTX 2080 Ti und die etwas „kleineren“ RTX 2080 und RTX 2070.

Was die neue Grafikkarte alles kann

Die neue Generation der Grafikkarten bringt einige revolutionäre Neuerungen mit sich. Durch die Kombination der Turing-Architektur mit der GeForce-RTX-Grafikplattform wird dem Spieler ein völlig neues Spielerlebnis ermöglicht. Nvidia ermöglicht Echtzeit-Raytracing in Spielen, wodurch dem Realismus im Game eine neue Bedeutung zukommt: Natürliches Licht, Schatten und Reflexionen wirken reeller denn je, denn Echtzeit-Raytracing war bisher mit den gewöhnlichen Rendering nicht möglich. Auch die Tensor-Recheneinheiten sind für Gamer besonders interessant. Sie liefern eine KI-Rechenleistung von über 100 TFLOPS, wodurch in Echtzeit scharfe und realitätsgetreue Effekte und Bilder entstehen.

Nicht zu vergessen ist natürlich der immense Leistungsunterschied zwischen der neuen und alten Generation: Im Vergleich zur vorherigen Pascal-Architektur soll die neue Turing-Architektur bis zu sechsmal schneller laufen. Anhand des Games Battlefield V stellte Nvidia die neuen Effekte vor. Im nachfolgenden Video kann man sich einen ersten Eindruck des neuen Leistungsgrads der RTX-Karten verschaffen.

Ein Vergleich

In der Welt der Games folgt eine Neuerung der anderen, die immer wieder neue Maßstäbe in Sachen Grafik setzen, jedes Spiel wird schneller, hochauflösender, genauer – da muss auch die Hardware von heute mithalten. Einige Schritte übersprungen hat wohl die neue Nvidia-RTX-Generation, die ganze Welten zwischen sich und die Vorgänger-Serie GTX gebracht hat. Zuvor war noch die Nvidia GTX 1080 Ti das Maß aller Dinge in Sachen Grafik, die auch laut Chip der Grafikkarten-Testsieger 2018 ist. Bei einem Vergleich beider Grafikkarten-Architekturen, konnte die neue Generation den Vorgänger durchschnittlich um 50% übertreffen. In Spielen mit DLSS-Unterstützung erzielte die RTX 2080 zum Teil eine doppelte Leistung wie ihr Vorgänger.

Der Speicher der RTX 2080 Ti liegt gleich wie beim Vorgänger bei 11 GB, auch das Speicher-Interface bleibt mit 352 Bit gleich, die Bandbreite wurde jedoch von 484 GB/s auf 616 GB/s erhöht. Zudem wurde die RTX 2080 Ti mit nur 12 Nanometern gefertigt, der Vorgänger hatte noch 16 Nanometer. Dass die neue Generation von Nvidia völlig neue Maßstäbe setzt, lässt sich wohl kaum anzweifeln.

Gamer können es kaum abwarten

Nach der Bekanntgabe durch Nvidia können es die Gamer wohl kaum noch abwarten. Prozessor und Mainboard sind zwar wichtig, beim Gaming-PC führt allerdings nichts an einer guten Grafikkarte vorbei. Um die neusten Spiele spielen zu können, reichen die eingebauten Grafikeinheiten der Motherboards einfach nicht aus, die richtige Gamer-Ausstattung ist daher unverzichtbar. Welche Grafikkarte sich ein Gamer zulegen sollte, hängt allerdings ganz vom Level des Spielers ab. Wer lediglich ab und zu zum Spaß am PC sitzt, wird sich sicherlich bereits mit der geringeren Stufe der GTX-Reihe, wie etwa der GTX 1060 zufriedengeben, die bereits gute Leistung in HD-Spielen zeigt. Geht es bereits um Hardcore-Gamer, können durch die GTX 1080er sicherlich Vorteile im Game geschaffen werden, um auf wahre Spitzenleistungen zu kommen, die die neue RTX 2080 noch weiter übertrifft.

Wer es sich zum Ziel gesetzt hat, professioneller Gamer zu werden oder dies bereits ist, für den führt wohl nichts an dem Kauf der neuen Nvidia RTX 2080 oder sogar 2080 Ti vorbei. Der neuste Stand der Technik kann im Wettkampf zwischen Sieg und Niederlage unterscheiden. Auch die professionellen Gamer des eSports, wie etwa Team Liquid, Evil Geniuses, Fnatic oder Ninjas in Pyjamas, die vom Wettanbieter Betway gesponsort werden, sind sich dessen bewusst und haben sich die neue Hightech-Grafikkarte mit Sicherheit bereits vorbestellt. Für Streamer gilt dasselbe, der erfolgreichster Twitch-Streamer Tyler „Ninja“ Blevins erreicht als scheinbar bester Fortnite-Spieler bereits fast 150.000 Abonnenten und ein Monatseinkommen in Höhe von 350.000 US-Dollar.

Verschafft ihm die beste Grafikkarte auf dem Markt einen Vorteil im Battle-Royale-Shooter? Mit Sicherheit. Wird er sich die neue Karte zulegen? Davon gehen wir aus. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 799 US-Dollar für die Nvidia RTX 2080 Ti sollte das für sein Budget kein Problem darstellen. Für den Hobby-Gamer ist diese Anschaffung wohl allerdings (noch) nicht vonnöten.

Nvidia ist der Vorreiter und Platzhirsch auf dem Markt der Grafikkarten. Die Spielesoftware von heute wird immer besser, Spieleentwickler veröffentlichen immer bessere und leistungsstärkere Games, da muss auch die Hardware im Gaming-PC mithalten können. Nvidia hat wie auf der Gamescom 2018 angekündigt, nun die besten Grafikkarten aller Zeiten in den Startlöchern. Ob die neue RTX-Generation die Erwartungen erfüllen kann, wird ab Oktober festzustellen sein, denn dann wird sie erstmalig ausgeliefert.