Kostenloser Webspace für die eigene Homepage

Ein Webspeicherplatz, oder auch Webspace genannt, ist bei der Publikation einer eigenen Internetseite unerlässlich. Hierzu wird ein Domainname und Speicherplatz benötigt. Bei vielen Anbietern erhält man eine Webspace sehr kostengünstig. Darüber hinaus werden auch kostenlose Webspace für die eigene Homepage angeboten.

Der Begriff Webspace kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel, wie Webspeicherplatz. Einen solchen Webspeicherplatz benötigt jeder, der über eine eigene Internetseite verfügt. Auf dieser Webspace werden alle Dateien dieser Homepage gespeichert und danach der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Um eine eigene Internetseite zu publizieren wird neben einer Webspace auch ein Domainnamen benötigt.

Webspace – Speicherplatz für die Homepage

Server für Webspace

Die Webspace befindet sich auf einem externen Computer, einem Server. Dieser Server befindet sich nicht auf dem eigenem Computer, sondern er steht unabhängig davon bei einem Anbieter, auch Provider genannt. Er ist ständig mit dem Internet verbunden. Vom Provider werden dann Adressen, so genannte Domainnamen, vergeben, bzw. man kann sie sich aussuchen. Alle Informationen, welche der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen, müssen zuvor auf einem solchen externen Server hochgeladen werden.

Das Angebot an Webespace ist vielfältig, meist erhält man schon für geringe Beträge einen solchen Speicherplatz von verschiedenen Internetanbietern zur Verfügung gestellt. Neben Dokumenten und diversen Datenbeständen, wie Bild- und Musikdateien, können auch Internetpräsenzen komplett oder auch nur teilweise veröffentlicht werden. Diese Bereitstellung eines solchen Speicherplatzes von verschiedenen Internetanbietern wird als Webhosting oder auch Nethosting bezeichnet.

Die Nutzung einer solchen Webspace wird meist über einen bestimmten Laufzeitvertrag in Verbindung mit einer Domain angeboten. Hierbei können die Preise und angebotenen Leistungen der einzelnen Internetanbieter sehr stark untereinander variieren. Neben dieser Möglichkeit, sind auf dem Markt auch kostenlose Anbieter einer Webspace zu finden.

Für die Finanzierung der Webspcace arbeiten diese Anbieter mit Werbebannern, hierbei wird eine Internetwerbung mittels Grafik- oder Flashdatei in die entsprechende Webseite eingebunden. Weiterhin besteht ebenfalls die Möglichkeit der Verwendung eines Pop-up-Fensters, wobei plötzlich Pop-up-Elemente „aufspringen“ und dabei verschiedene Teile überdecken.

Die Domain ist hierbei ein Name, welcher den Computer in Verbindung mit einem Hostnamen im Internet identifiziert. Der Hostname ist dabei die eindeutige Kennzeichnung des Rechners im Netzwerk. Dieser Hostname wird hauptsächlich bei einem elektronischen Datenaustausch, wie beispielsweise einer E-Mail oder Usenet, genutzt.

Durch diesen Hostname besteht für den Kommunikationspartner die Möglichkeit, die Daten in einen für ihn lesbaren Format anzuzeigen. Die Domain ist ebenfalls ein fester Bestandteil der URL ( Uniform Resource Lokator oder einfach „Quellenanzeiger“) einer Webseite, beispielsweise Seite.com.

Der Name Webspace fand bis zum Jahr 2000 auch als Markenname Verwendung. Er wurde hierbei von Günther Freiherr von Gravenreuth für Abmahnungen gegen Provider genutzt. Bis dann schließlich im Februar 2000 auf Grund einer gegründeten Initiative dieser Markenname beim Deutschen Patent- und Markenamt gelöscht wurde.