Monitor-Kauf: Darauf sollte man achten

Egal ob privat oder beruflich – im Alltag ist der Computer nicht mehr wegzudenken. Eines ist aber klar, so lange man am PC arbeitet oder spielt, so lange schaut man auch auf den Monitor. Und das ist nicht immer besonders augenfreundlich. Beim Kauf eines Monitors sollte auf Qualität geachtet werden und keine Kompromisse eingegangen werden.

Die Größe des Monitors ist wichtig

Monitor-Kauf: Darauf sollte man achten

Besonders Augenmerk beim Kauf eines Monitors muss auf die Größe gelegt werden. Eine Größe unter 22 Zoll, das sind 56 Zentimeter, ist für ein Arbeiten oder Spielen nicht besonders gut geeignet. Bei der Beleuchtung des Hintergrunds setzen sich die LEDs durch. Dadurch ist eine niedrigere Bautiefe möglich und es wird zusätzlich Strom gespart.

Ein guter Monitor sollte mindestens 27 Zoll, also 69 Zentimeter, Bildschirmdiagonale haben. Besonders wichtig ist eine größere Bildschirmdiagonale für Personen, die oft mit einem Textverarbeitungsprogramm arbeiten.

Das Problem des Flimmerns ist inzwischen in den Hintergrund gerückt, Flachbildmonitore sind im Gegensatz zu den alten Röhrenmonitoren flimmerfrei. Bei der Auflösung gilt folgende Empfehlung: Mindestens 2560 x 1440 Bildpunkte.

Helligkeit und Kontrast

Optimal ist eine Helligkeit von zweihundert Candela pro Quadratmeter und das Verhältnis von schwarze zu weiße Pixel muss mindestens 200 zu 1 betragen. Der Betrachtungswinkel soll bei einer horizontaler Betrachtung zumindest 140 Grad Grad betragen, mehr wäre noch besser.

Selbstverständlich sind gute, geprüfte Monitore mit einem Prüfzeichen versehen. Die Reaktionszeit der Flüssigkristalle sollte dreißig Millisekunden unterschreiten.

Wichtig beim Kauf ist die Ergonomie

Die Monitore, speziell wenn es sich um größere Bildschirme handelt, müssen verstellbar sein. Im Idealfall sind die Lautsprecher bereite integriert. Wenn ein neuer Monitor gekauft wird, dann gleich einen schwenkbaren.

Wird lange am Monitor gearbeitet, sollte die Oberfläche des Displays entspiegelt sein, sonst ermüden durch die Reflexion des Umgebungslichtes sehr schnell die Augen. Zwischen Monitor und den Augen sollte ein immer ein Abstand von vierzig bis fünfzig Zentimeter liegen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.