Recordify 2017: Windows-Tool nimmt auf, was Sie am PC hören – jetzt auch für Amazon Music!

Recordify 2017 ist wie ein Kassettenrekorder für den PC: Der Anwender drückt auf einen Knopf und schon nimmt das Tool alles auf, was gerade zu hören ist. Die Möglichkeiten sind endlos. Ab sofort unterstützt Recordify auch Amazon Music und kann die gespielten Songs einzeln erkennen und beim Speichern separieren.

Alles, was am Rechner zu hören ist, lässt sich aufzeichnen – mit Recordify. Dabei kann es sich um die Tonspur eines YouTube-Videos handeln. Um ein Hörspiel, das im Web abgespielt wird. Um ein spannendes Interview aus der Fernseh-Mediathek.

Recordify 2017 – der Kassettenrekorder für den PC

Recordify 2017: Windows-Tool nimmt auf, was Sie am PC hören - jetzt auch für Amazon Music!

Oder um einen Streaming-Dienst wie Spotify oder Google Play Music. Hier können die Nutzer selbst die Musik bestimmen, die gespielt wird. Recordify zeichnet den Stream auf –und ist dazu in der Lage, die einzelnen Lieder zu erkennen, sie als einzelne Dateien auf der Festplatte abzulegen und sie mit den passenden ID3-Tags zu versehen, sodass der Name des Interpreten und des Songs mit abgespeichert werden.

Sven Abels, Geschäftsführer von Abelssoft: „Unser Tool arbeitet ganz legal. Wie bei einem Kassettenrekorder, so bezahlt auch der PC-Anwender eine pauschale Urheberabgabe, die bereits auf die Hardware-Kosten aufgeschlagen wurde. Sie wird genutzt, um die Musiker für die Nutzung ihrer Werke zu entschädigen.“

Recordify 2017: Das alles ist neu!

Die Musikstücke wurden von Recordify bislang in den Formaten MP3 oder FLAC auf der Festplatte gesichert. Ab sofort steht zusätzlich das nicht komprimierte WAV-Format zur Verfügung.

Neben Spotify und Google Play Music wird nun auch Amazon Music unterstützt. Auch bei dieser Musikwiedergabe erkennt das Tool also die einzelnen Songs, speichert sie eigenständig ab und versieht sie mit den passenden Tags.

Neu ist auch eine Normalizer-Funktion. Sie sorgt dafür, dass alle neu abgespeicherten Klangdateien das gleiche Lautstärke-Level aufweisen. So wird sichergestellt, dass es beim Abspielen der Songs zwischen den einzelnen Stücken nicht zu große Schwankungen gibt, was die Lautstärke betrifft.

Recordify 2017 präsentiert sich außerdem in einem neuen, modernen Dark-Design.

Kurz zusammengefasst:

  • Neu erschienen: Recordify 2017 für Windows
  • Aufnahmefunktion u. a. für Streaming-Dienste
  • Funktioniert mit Spotify und Google Play Music
  • Automatische Erhebung der ID3-Tags
  • Speichert Aufnahmen in den Formaten MP3 und FLAC
  • NEU: Arbeitet nun auch mit Amazon Music zusammen
  • NEU: Speichern auch im WAV-Format möglich
  • NEU: Normalizer-Funktion für einheitliche Lautstärke
  • NEU: Neue Oberfläche im modernen Dark-Design
  • Preis: Gratis-Software
  • Plus-Version wird gegen 10 Euro Spende abgegeben

Recordify 2017: Basisversion kostenfrei!

Die Basisversion von Recordify ist kostenfrei. Eine Plus-Version gibt es für 10 Euro. Sie erlaubt es, selbst vorzugeben, wie die neu angelegten Musikstücke im Dateinamen zu benennen sind. Es gibt vorbereitete Namensschemata wie etwa „Künstler-Album-Titel.mp3“, zwischen denen der Anwender wählen kann. Außerdem wird nur in der Plus-Version die Werbung der Streaming-Dienste automatisch herausgeschnitten.

Wichtige Links:
Homepage: http://www.abelssoft.de/
Produktseite Recordify: https://www.abelssoft.de/de/windows/Multimedia/Recordify





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.