Darauf sollte man im öffentlichen WLAN unbedingt achten

Von | 25. Juli 2016

Unsere Welt ist vernetzter denn je. Es gibt, vor allem in Großstädten, immer mehr Möglichkeiten im öffentlichen WLAN-Netz eine Verbindung mit dem Internet her zu stellen. Viele Cafés und Hotels bieten Wireless LAN ihren Gästen an. Auch in öffentlichen Bibliotheken und immer öfter auch an Bahnhöfen kann man über ein Wireless LAN ins Internet.

Manche Stadt hat schon ihr eigenes offenes Netz für ihre Bürger. Düsseldorf hat zum Beispiel ein Netzwerk von 50 öffentlichen WLAN-Hotspots eingerichtet. So kann man eben mal im Café eine Online-Zeitung lesen, Emails checken oder im Hotelzimmer über das Internet arbeiten.

WLAN(engl.: Wireless Local Area Network) bedeutet so viel wie drahtloses, lokales Netzwerk auf Deutsch. Es wird auch als Wi-Fi bezeichnet.

Sicherheit im öffentlichen WLAN

Wo findet man Hotspots?

Um eine Verbindung mit dem Internet über ein offenes Netz zu schaffen, braucht es einen Hotspot. Dies ist ein Zugangspunkt (Wireless Access Point), der öffentlich nutzbar ist. Entweder gibt es für den Zugang über diesen Wi-Fi Hotspot überhaupt kein Passwort oder aber man kann das Passwort von dem Betreiber bekommen.

Ersteres findet man oft in Cafés, Restaurants, Flughäfen oder Einkaufsmeilen, letzteres eher in Hotels, aber auch in Bussen oder Zügen, welche den Zugang auf ihre eigenen Gäste begrenzen möchten.

Meist muss man auch ein Entgelt zahlen, um den Zugangspunkt nutzen zu können. Jeder kann einen Hotspot einrichten. Es gibt Initiativen von Privatleuten, die so ein stadtübergreifendes, kostenloses, öffentliches WLAN schaffen möchten.

Sicherheit im öffentlichen WLAN

Wenn man eine offene Wireless LAN Verbindung ohne Verschlüsselung benutzt, sollte man bedenken, dass die Informationen, die man sendet, von dritten einsehbar sind. Bei Passworteingaben gibt es keine Sicherheit, dass nicht irgendjemand heimlich mit liest.

Deswegen ist eine Verschlüsselung angebracht, sobald man sich in ein Onlinekonto, sei es das Email-Konto oder Facebook-Konto, einloggen möchte. Es gibt die Möglichkeit ein Virtual Private Network (VPN) zu nutzen, welches die gesendeten Daten verschlüsselt.

Für Geldgeschäfte über das Internet, sollte man eine vertrauenswürdige Internetverbindung nutzen, da selbst ein VPN keine hundertprozentige Sicherheit bietet.

Zusammenfassung und Fazit

Öffentliche Wi-Fi Hotspots bieten die Möglichkeit von unterwegs ins Internet zu kommen. Für das einfache Surfen im Netz ist das eine tolle Sache. Man sollte sich beim Einloggen in Konten, bei der eine Passworteingabe nötig ist, Gedanken über die Sicherheit machen.

Mit einem VPN kann man seine Daten verschlüsselt in einem öffentlichen WLAN senden. Man sollte aber generell darauf verzichten unnötig sensible Informationen, sowie Onlinebanking, über ein offenes Netzwerk zu senden.

Weitere interessante Artikel

WLAN Passwort ganz einfach auslesen Wer sein WLAN vernünftig abgesichert, hat es natürlich auch mindestens mit dem WPA-Standard verschlüsselt. Um sich mit einem so abgesicherter WLAN zu ...
Kreativ ins Netz mit WixStores und WixMusic Heutzutage verlagert sich der Markt immer mehr in Richtung Internet. Nutzer suchen ihre Händler und Produkte online, Firmen streiten sich um die erste...
Windows 7: Einer bestehenden Heimnetzgruppe beitreten Ein PC allein ist ja noch kein Netzwerk, selbst wenn dort bereits eine Heimnetzgruppe eingerichtet wurde. Um Daten austauschen zu können, muss ein zwe...
Tracking-Schutz auf Webseiten im Internet Explorer aktivieren Bewegt man sich im Internet hinterlässt man Spuren. Die verschiedenen Browser speichern Verläufe und temporäre Dateien. Aber auch Webseiten sammeln In...