Was ist wichtig bei einer Gaming Maus?

Als Eingabegerät für einen PC ist die Maus nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Modellen die mit viel Technik ausgestattet sind, um eine hohe Präzision zu erreichen. Gerade beim Gaming am Computer kommt es neben der Bewegungsgeschwindigkeit auch auf die Präzision an. Hier bietet eine Gaming Maus genau die passenden Anforderungen, denn neben einer soliden Verarbeitung punktet so ein Modell mit einer hohen Genauigkeit.

Präzise Technik bei der Gaming Maus

Was ist wichtig bei einer Gaming Maus?

Eine Gaming Maus fällt häufig durch eine auffallende Optik auf, zudem besitzt sie eine sehr präzise Technik, die für schnelle und genaue Bewegungen sorgt. Außerdem ist die Verarbeitung recht hochwertig, so dass eine lange Haltbarkeit gewährleistet werden kann. Doch neben den technischen Eigenschaften, spielt auch die Ergonomie eine wichtige Rolle, denn die Maus muss perfekt in der Hand liegen.

Besonders bei PC Spielen kommt es häufig auf Schnelligkeit an, so dass man schneller sein muss als der Gegner. Im Vergleich zu einer gewöhnlichen Office Nutzung sind die Anforderung an eine Maus beim Gaming um eine Vielzahl höher.

Der Sensor – das Herzstück der Maus

Ein wichtiges Element bei der Gaming Maus stellt der verbaute Sensor dar, denn sorgt für eine genaue Präzision und kann der entscheidende Faktor sein. Unterschieden wird zwischen einem Optischen- und einem Laser-Sensor, wobei beide Ausführungen mit Licht arbeiten. Dabei ist es möglich winzige Bilder der Oberfläche zu erfassen, damit die Maus die genauen Bewegungen analysieren kann.

Ein Sensor mit Lasertechnik hat im Allgemeinen eine höhere Auflösung, allerdings ist eine Anwendung nicht für alle Oberflächen möglich. Eine Maus, die mit einem optischen Sensor ausgestattet ist, arbeitet präziser und genauer. Außerdem kann diese auf fast sämtlichen Unterlagen verwendet werden.

Was ist wichtig bei einer Gaming Maus?

Die optische Variante bei einer Gaming Maus ist für rasante Spiele am PC auf jeden Fall die bessere Wahl, allerdings ist diese auch recht empfindlich was die Benutzung auf Oberflächen angeht. Doch mit einem passenden Mauspad, am besten aus Stoff, kann dem entgegengewirkt werden.

Bei lackierten oder glatten Oberflächen ist diese Technik dagegen schnell überfordert und eine reibungslose Funktion nicht möglich.

Hohe Empfindlichkeit für schnelle Bewegungen

Egal ob eine Gaming Maus mit einem optischen oder lasergesteuerten Sensor arbeitet, beide Techniken werden mit einer Abtastrate angegeben. Diese wird in DPI gemessen (dot per inch). Je höher der Wert ausfällt, umso empfindlicher stellt sich die Maus dar. Dabei reichen schon kleinste Berührungen aus, um eine Bewegung zu erzeugen.

Wenn es beim Spielen auf schnelle Bewegungen ankommt, ist eine hohe Abtastrate auf jeden Fall sinnvoll. Mit Hilfe einer Software kann der dpi Wert bei einigen Modellen sogar auf Wunsch entsprechend eingestellt werden. Dazu gibt es spezifische Profile, die für Abhilfe sorgen.

Anzahl an Tasten

Eine Maus benötigt zur Nutzung auch Tasten, denn ohne diese können keine Befehle erteilt werden. Beim Spielen sind vor allem eine linke, rechte und auch mittlere Taste notwendig. Zudem sollte ein Scrollrad vorhanden sein, damit zum Beispiel die Auswahl an unterschiedlichen Gegenständen oder Waffen praktisch verläuft. Damit unterscheidet sich die Gaming Maus noch nicht von einer normalen Maus.

In der Regel verfügt eine Maus die für die Verwendung in Computerspielen gedacht ist über weitere Tasten, die mit dem Daumen erreicht werden können, ohne die Maus loslassen zu müssen. Über eine spezielle Konfigurationssoftware lassen sich diesen Tasten bestimmte Funktionen und Befehle im Spiel zuweisen.

Damit durch häufiges Drücken die Tasten nicht so schnell ausleiern, sind hochwertige Modelle mit sogenannten „Omron Schaltern“ ausgestattet, die eine hohe Anzahl an Klicks garantieren oder das es dabei zu Fehlern kommt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.