Was passiert mit dem DSL-Vertrag beim Umzug?

Ist erst einmal der Beschluss gefasst, dass es in ein neues Zuhause gehen soll, dann gibt es allerhand Dinge zu erledigen. Kisten packen, Möbel transportieren, eine Ummeldung muss erfolgen und die Adressänderung sollte bei der Post bekannt gegeben werden.

Doch was passiert mit dem DSL-Anschluss? Kann dieser einfach gekündigt werden?

Sonderkündigungsrecht im Falle eines Umzugs

Was passiert mit dem DSL-Vertrag beim Umzug?

Sollten Sie mitten im Umzug stecken, bleibt oft wenig Zeit. Daher sollten Sie sich frühzeitig mit Ihrem DSL-Anschluss befassen. Früher waren Kunden eines DSL-Anschlusses bei einem Umzug oft gezwungen die Kosten bis zum vereinbarten Vertragende zu bezahlen. Allerdings gibt es seit Mai 2012 eine neue Gesetzesänderung: Grundsätzlich gilt die Regel, dass ein Internet bzw. Festnetzanschluss ebenfalls umgezogen werden kann.

Allerdings nur dann, wenn die Internetgeschwindigkeit in Ihrem neuen Zuhause der bisherigen Geschwindigkeit entspricht. Sollte Sie momentan mit einer Bandbreite von 16 Mbit/s surfen und am neuen Wohnort nur noch eine Geschwindigkeit von beispielsweise 6 Mbit/s zur Verfügung haben, so steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht (laut Telekommunikationsgesetz § 46) zu.

Noch einfacher verhält es sich, wenn Ihr derzeitiger DSL-Anbieter in Ihrem neuen Zuhause gar kein Angebot bereitstellen kann. Sollte es keine Möglichkeit bestehen weiter über Ihren derzeitigen Provider zu surfen, so steht Ihnen ein Kündigungsrecht zu.

Um herauszufinden, ob und wie Ihr derzeitiger Internetanbieter am neuen Wohnort zu Verfügung steht, sollten Sie Kontakt mit diesem aufnehmen. Oft geht das problemlos per Mail oder Telefonat.

Regeln trotzdem einhalten

Was passiert mit dem DSL-Vertrag beim Umzug?

Sollten Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, dann gibt es dennoch einige Regeln zu beachten. Eine Kündigungsfrist gibt es nämlich auch im Sonderfall. Sie können Ihren DSL-Anschluss dann mit einer Frist von drei Monaten bis zum Monatsende kündigen.

Eine rechtswirksame Kündigung sollte schriftlich und im Idealfall per Einschreiben erfolgen. So sind Sie sicher, falls es zu Uneinigkeiten kommt. Übrigens darf ein Sonderkündigungsrecht in den AGBs nicht ausgeschlossen werden.

Weiterhin sollten Sie beachten, dass sich Ihr DSL-Vertrag in der Regel automatisch verlängert, wenn er nicht gekündigt wird. Lassen Sie den bisherigen Anschluss laufen, so verlängert er sich bei Vertragsende häufig automatisch um weitere 12 Monate.

Einer Verlängerung können Sie jedoch mit einer fristgerechten Kündigung entgehen.

Weitere nützliche Informationen rund um den DSL-Vertrag und natürlich auch einen Vergleich, der am neuen Wohnort vorhandenen Tarifmöglichkeiten, findet man z.B. auf der Webseite dslvertrag.de. Schließlich möchte man ja auch in der neuen Wohnung möglichst unterbrechungsfrei das Internet nutzen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.