Windows 7: Benutzerkontensteuerung (UAC) deaktivieren

Die mit Windows Vista eingeführte Benutzerkontensteuerung findet man auch unter dem aktuellen Windows 7 wieder. Dabei soll die Benutzerkontensteuerung (UAC) verhindern das Systemeinstellungen unbeabsichtigt verändert werden.

Immer wenn die Benutzerkontensteuerung eingreift erscheint ein Fenster mit einer Sicherheitsabfrage. Wer viel am Rechner arbeitet und sich einigermaßen auskennt, findet diese immer wieder auftauchende Abfrage schnell sehr nervig.

Doch zum Glück lässt sich die Benutzerkontensteuerung an die eigenen Bedürfnisse anpassen oder auch ganz deaktivieren.

Benutzerkontensteuerung (UAC) ausschalten

Um diese Überwachung auszuschalten öffnet man als ersten Schritt das Systemkonfigurationsprogramm. Dazu gibt man einfach den Befehl msconfig in die Suchmaske im Startmenü von Windows 7 ein.

Nachdem man die Enter-Taste gedrückt hat, öffnet sich das Systemkonfigurationsprogramm:

Benutzerkontensteuerung über msconfig deaktivieren

Hier wechselt man auf die Registerkarte Tools. Hier gibt es verschiedene Tools für verschiedene Aufgaben. Darunter befindet sich auch das Tool UAC Einstellungen ändern. Einfach den Eintrag durch anklicken auswählen und dann durch einen Klick auf Starten auch ausführen.

Einstellungen der Benutzerkontensteuerung

In dem sich öffnenden Fenster kann man die Einstellung der Benutzerkontensteuerung ganz individuell per Schieberegler anpassen. Die Standardeinstellung ist die zweite Stufe.

Benutzerkontensteuerung unter Windows 7 deaktivieren

Um die Benutzerkontensteuerung von Windows 7 zu deaktivieren, also komplett auszuschalten, muss man nur den Schieberegler ganz nach unten ziehen. Wenn man diese Einstellung wählt sollte man aber wissen was man tut.

Mit dieser Einstellung kommen keine warnenden Hinweise mehr, wenn man selbst oder Programme Änderungen am System vornehmen, die auch schädlich sein können.

Möchte man die Benutzerkontensteuerung wieder aktivieren, braucht man den Schieberegler nur wieder in die gewünschte Stufe ziehen.