Windows 7: Leistungsindex erstellen

Natürlich sind Computernutzer auch immer daran interessiert was der Computer leisten kann. Wie schnell ist der Prozessor, wie schnell ist der Arbeitsspeicher oder was kann die Grafikkarte leisten. Man könnte auf ein externes Benchmark-Programm zurückgreifen, doch Windows 7 hat auch ein internes Benchmark-Programm mit dabei.

Dabei werden die einzelnen Komponenten überprüft und anschließend ihre Leistungsfähigkeit dargestellt.

Leistungsindex unter Windows 7

Um den Leistungsindex zu erstellen klickt man sich als ersten Schritt durch folgenden Pfad:

Start – Systemsteuerung – System und Sicherheit – System

Windows 7 Leistungsindex

In diesem Fenster findet man im Abschnitt System die Option Leistungsindex prüfen. Wurde der Leistungsindex noch nicht erstellt, beginnt Windows 7 sofort mit der Überprüfung der Komponenten.

Wurde der Leistungsindex früher schon mal erstellt, dann öffnet sich ein Fenster mit den zuletzt ermittelten Werten:

Werte des Windows 7 Leistungsindex

Möchte man den Rechner erneut überprüfen lassen, weil z.b. eine neue Grafikkarte eingebaut wurde, dann findet man in diesem Fenster rechts unten die entsprechende Option Bewertung erneut ausführen.

Der Leistungsindex wird dann umgehend neu erstellt.

Benchmark Leistungsindex wird erstellt

Überprüft werden der Prozessor, der Arbeitsspeicher, die primäre Festplatte und die Grafikkarte. Bei der Grafikkarte wird sowohl die Spieletauglichkeit, als auch die Tauglichkeit für Windows Aero geprüft.

Jede Komponente bekommt einen Wert zugeordnet der zwischen 1 (niedrigster Wert) und 7,9 (höchster Wert) liegen kann. Damit wird mit dem Leistungsindex ein Überblick über die Leistungsfähigkeit der einzelnen Komponenten erzeugt, der bei zukünftigen Aufrüstungen helfen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.