Windows 7: Systemwiederherstellung deaktivieren

Seit Windows XP verfügt Windows über einen Sicherheitsmechanismus der die Funktion des Systems sicherstellen soll: die Systemwiederherstellung. Bei Änderungen am System werden diese erfasst und es wird ein Wiederherstellungspunkt angelegt, um den Zustand vor der Änderung wiederherstellen zu können.

Wer aber z.b. ein Backup-Programm einsetzt und regelmäßig damit eine Sicherung durchführt, der benötigt die Systemwiederherstellung vielleicht nicht. Daher kann man die Systemwiederherstellung unter Windows 7 auch deaktivieren.

Systemwiederherstellung abschalten

Um die Systemwiederherstellung zu deaktivieren klickt man zunächst mit der rechten Maustaste auf das Desktopsymbol Computer. Aus dem erscheinenden Menü wählt man dann die Option Eigenschaften aus.

Das Fenster das sich dann öffnet enthält die Basisinformationen zum Computer:

Windows 7: Systemwiederherstellung deaktivieren

Hier findet man auf der linken Seite in dem Menü die Option Computerschutz. Ein Klick darauf öffnet das Fenster Systemeigenschaften. Dabei wird automatisch die Registerkarte Computerschutz ausgewählt.

Windows 7: Systemwiederherstellung deaktivieren

Der Button Konfigurieren öffnet ein Fenster in dem man Einstellungen der Systemwiederherstellung ändern und anpassen kann.

Windows 7: Systemwiederherstellung deaktivieren

Zum einen kann man hier die Größe des Speicherplatzes einstellen, der für das Anlegen der Wiederherstellungspunkte genutzt werden kann. Und hier kann man auch die Systemwiederherstellung, die unter Windows 7 als Computerschutz bezeichnet wird, komplett deaktivieren.

Komplett deaktivieren sollte man die Systemwiederherstellung aber nur, wenn man eine alternative Backup-Lösung einsetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.