Fernseher vs Beamer: welcher ist besser für mein Heimkino

Wenn du darüber nachdenkst, dein Wohnzimmer mit einer Medienstation aufzurüsten oder zu verbessern, fällt dir wahrscheinlich zunächst der brandneue, super flache und viel Geld kostende Fernseher aus der Werbung ein. Für eine unvergessliche Kino-Nacht auf deinem Sofa solltest du dich jedoch nach verschiedenen Optionen erkunden, da es neben dem Flachbildfernseher auch auch kreative Möglichkeiten wie einen Beamer gibt.

Die Projektoren schaffen ein Kino-Gefühl mit vielseitigen technischen Vorteilen ausgestattet – so schaffen sie ein neues Maß an Unterhaltung, da nicht nur die Größe deines Bildes steigt, sondern besonders moderne Projektoren deine Lieblingssendung auf Netflix oder auf deinem Amazon TV Stick unterstützen. Wenn du möchtest, kannst du sogar eine Variation der Größe deines Bildschirms vom Computer oder Laptop erstellen, da du auch diese beiden Medien mit dem Beamer verbinden kannst. Zusätzlich können Fotos, aber auch Videos oder Filme über den Computer im neuen Heimkino genossen werden.

Ist der kleine Alleskönner die richtige Alternative zum Fernseher für dich? Nachfolgend werden einige Kriterien aufgeführt, die dir bei der richtigen Entscheidung helfen.

Mit den heutigen und sehr modernen Beamern wird die Montage eines Kino-Systems in jedem Raum ermöglicht. So kann das Kinoerlebnis auch in deinem Wohnzimmer nachgebildet werden und das Filme schauen, Sportevents verfolgen oder Gaming wird etwas besonderes für dich.

Vorteilhafte Eigenschaften beim Beamer

Mit einem Beamer ein Heimkino einrichten

Mehr Platz haben

Der Fernseher muss meist an einer Wand montiert werden oder einen individuellen Platz im Zimmer erhalten, der oftmals ein Blickfang im Raum ist und zusätzlich viel Platz einnimmt, wenn es sich um ein großes Gerät handelt. Das Zimmer des Fernsehers wird oftmals so eingerichtet, dass der Fokus auf dem Fernseher liegt und ein Sofa beispielsweise inklusive Couchtisch oder Sessel an die Sicht angepasst werden. Wohlfühlende Ecken oder platzsparende Maßnahmen werden dabei oftmals vernachlässigt.

Bei einem Beamer wird im Vergleich zum TV weniger Platz eingenommen, da er kleiner, leichter und mobiler ist und entweder auf einem Regal platziert oder an der Decke befestigt werden kann. Wenn du den vorgesehenen Wandbereich nicht komplett kahl und leer belassen möchtest, kannst du dir eine Leinwand anschaffen, die für das Filme schauen oder Arbeiten auf großer Bildschirmfläche heruntergelassen werden kann. Nachdem du, die für dich passende Leinwand gefunden hast, kannst du die Füße hochlegen und dein eigenes Heimkino genießen.

Größerer Bildschirm für kleineres Geld

Grundsätzlich musst du für einen mit großer Bildschirmfläche ausgestatteten Flachbildfernseher sehr viel Geld bezahlen und das Budget kann oftmals in den dreistelligen Bereich fallen. Mit deinem Beamer kannst du deine Lieblingsfilme für weitaus weniger Geld bei einer Bildschirmbreite von beispielsweise 120 cm oder mehr schauen.

Die Größe des Bildes hängt natürlich vom Beamer ab – in der Regel gilt:

Je teurer der Beamer, desto breiter kann das Bild projiziert werden. Dein neues Gerät gibt Bilder in hochqualitativer Form wieder, da viele Beamer HD-fähig sind und einige zeigen deine Bilder und Filme sogar in 3D.

Sichere Platzierung

Die Sorge, dass deine Kinder oder gar das Haustier den Beamer umstoßen können kannst du mit dem Kauf eines Projektors ablegen, da er klein und unscheinbar ist. Zusätzlich benötigt er nicht viel Platz – anders als bei herkömmlichen Fernsehern.

Das Bilderlebnis

Der Projektor macht die Filmnacht zu Hause zu etwas Besonderem. Das Gefühl des Filmerlebnisses via Beamer ist ein neues und verändertes. Die alltäglichen Bedürfnisse – in Form vom arbeiten oder recherchieren über den Computer oder Laptop auf dem großen Bildschirm – werden zufriedenstellend erfüllt und zusätzlich wird dank des Projektors das Kino-Gefühl nachgebildet. So wird das Problem der richtigen Sitzwahl beim Filmeabend mit Freunden oder der ganzen Familie dank der Bildschirmgröße eliminiert.

Nachfolgend siehst du die für ein Heimkino besonders geeigneten Beamer-Modelle und zusätzlich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis bei den dargestellten Beamern exzellent. Viel Spaß mit deinem Heimkino.

Mini LCD Beamer (Upgrade), 1080P Unterstützung, VGA / HDMI / AV / USB / TF...
3200 lumens Full HD 1080P LCD Beamer,LESHP LED+LCD Heimkino Videoprojektor 1280...
Acer H6517ABD DLP Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 3200 ANSi Lumen,...

Nachteilige Eigenschaften des Beamers

Das Licht

Na ja, das ist das größte Problem. Egal wie viele Lumen der Projektor besitzt und egal was für eine Leinwand man hat, jedes Umgebungslicht im Raum wird das Bild heller machen. Also wenn du während des Tages projizieren willst, brauchst du einen Beamer mit mindestens 3.000 Lumen, so dass du das Bild auch bei Tageslicht gut sehen kannst. Beim Fernseher gibt es so ein Problem nicht.

Die Lampe

Fast alle Beamern schaffen Licht mit einer Lampe, die ein paar tausend Stunden Lebensdauer hat. Dann kostet das Ersetzen ein paar hundert Euro, d.h. du hast vielleicht jedes oder jedes zweite Jahr die Glühbirne auszutauschen. Jedoch kommt es darauf an, wie viele Stunden du den Beamer benutzt. Das sind natürlich zusätzliche Kosten. Heutzutage sind viele Beamer mit LEDs ausgestattet, was die Lebensdauer der Lampe verlängert. Trotzdem ist der Preis noch zu hoch.

Zusätzliche Berücksichtigungen

Audio: Selbstverständlich brauchst du einen Receiver und Lautsprecher. Der Beamer ist kein Fernseher. Es gibt keinen Tuner und viele von den Projektoren haben keine integrierten Lautsprecher. Egal, ob du einen TV oder Beamer hast, um eine hervorragende Soundqualität zu bekommen, brauchst du ein Heim-Audio-System.

Leinwand: Das Bild, das man an der Wand sieht, ist das Licht aus dem Projektor, das zurück zu den Augen reflektiert wird. Wenn es irgendeine Art von Textur an der reflektierenden Oberfläche gibt, wirst du das auch sehen. Es gibt verschiedene Typen von Bildschirmen und jeder hat seine Besonderheiten – manche machen die schwarze Farbe noch schwarzer, ein helles Bild noch heller, minimieren die Wirkung vom Umgebungslicht im Raum oder ziehen sie zurück.

Also, es lohnt sich in eine Leinwand zu investieren. Ein guter Projektionsschirm kostet ein paar hundert Euro.

Lautstärke: Preisgünstige und kleinere Beamern können sehr laut sein. Die größeren und teuren Projektoren werden so entworfen, dass den Lärm minimiert wird und das Gerät sehr leise funktioniert. Die Stärke des erzeugten Lärms hängt vom Modell ab und kann stark variieren.

Wenn du den Beamer direkt über deinen Kopf montieren willst, solltest du ein leiseres Modell auswählen. Wenn das Gerät weit hinter dir, auf einem Regal, steht, sollte die Lautstärke kein Problem sein.

Welche Auflösungen gibt es und welche brauche ich für mein Heimkino?

HD: entspricht eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Wenn du den Beamer, um Filme zu schauen benutzt, muss dein Beamer auf jeden Fall eine HD-Auflösung ermöglichen.

HD Ready: bedeutet, dass der Beamer ein High-Definition-Signal verarbeiten kann. Der Beamer kann Bilder in 1.280 x 720 Pixeln auflösen, was aber noch nicht Full HD ist.

Full HD: entspricht eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Die Full HD Geräte sind für Blu-ray oder Gaming sehr gut geeignet.

Ultra High Definition: oder noch kurz UHD genannt, ist die nächste Stufe nach dem Full HD, die eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln bezeichnet.

4K: das ist die beste Auflösung, die ein Beamer haben kann, d.h. die Bilder werden in 4.096 x 2.160 Pixeln aufgelöst.

Welcher ist schonender für die Augen?

Was ist schonender für das Auge

Die Projektoren haben hier einen leichten Vorteil: Beim Beamer schaut man nicht direkt ins Licht wie beim Fernseher, sondern die Reflexion an der Wand. Auch können die Projektoren weniger Schaden an den Augen verursachen, weil der Kontrast niedriger als bei einem LCD Bildschirm ist.

Dann kommt die nächste Frage, ob ein größerer Bildschirm schlecht für die Augen ist. Eigentlich ist genau dass das Gegenteil. Wenn ein größerer Prozentsatz des Gesichtsfeldes mit einer geringeren Helligkeit ausgefüllt wird, ist dies für die Augen des Beobachters viel besser.

Und vergiss nicht: der Abstand ist das Wichtigste und bewahrt deine Augen vor Erkrankungen!

Hier musst du aber aufpassen: Wenn du einen Projektor häufig am Tag benutzt, z.B. um zu Arbeiten oder zu Gamen, brauchst du einen Beamer mit höherer Helligkeit. Du musst sicherstellen, dass du auch beim Umgebungslicht im Raum immer noch die Projektion deutlich sehen oder lesen kannst. Die Augenbelastung bei einem perfekt abgedunkelten Raum und einem groß projizierten Bild ist gleich wie bei einer guten Umgebungsbeleuchtung. Also, wenn du einen Beamer zum Arbeiten brauchst, vergiss nicht sicherzustellen, dass das Bild auch bei Umgebungslicht gut sichtbar ist.

 

Weitere interessante Artikel

Der AVM FRITZ!Box 4020 WLAN-Router vorgestellt Die kompakte AVM FRITZ!Box 4020 bietet eine perfekte Ausstattung, um das Zuhause kabellos vernetzen zu können. Die AVM FRITZ!Box 4020 kann als WLAN Ro...
Shadow Rock TF 2: be quiet! stellt leistungsstarken Topflow-Kühler vor be quiet!, seit elf Jahren in Folge Marktführer für PC-Netzteile in Deutschland*, erweitert das Kühler-Angebot um den Shadow Rock TF 2, das Nachfolgem...
Was benötigt man für das Heimkino? Um so richtigen Filmgenuss zu erleben muss man nicht unbedingt ins Kino gehen. Mit den richtigen Komponenten und ein wenig Überlegung lässt sich auch ...
CHERRY MC 4900: Fingertip-ID-Maus für einfachen Logon per Fingerabdruck CHERRY, der Spezialist für Computer-Eingabegeräte, stellt die MC 4900 vor. Die kabelgebundene 3-Tasten-Maus mit integriertem Fingerprint-Leser ermögli...