Wie finde ich den passenden Handyvertrag?

Eine schier erschlagende Anzahl von Handyverträgen wird im Internet angeboten. Häufig versprechen Anbieter das Blaue vom Himmel – jedoch bekommt man meist nicht das Gelbe vom Ei. Wie Sie die richtigen Konditionen finden und worauf Handynutzer bei der Suche achten sollten, kläre ich in dem folgenden Artikel.

Welche verschiedenen Vertragsarten gibt es?

den passenden Handyvertrag finden

Die meisten Smartphone-Nutzer greifen zu einem Handy Festvertrag. Dies ist bekanntlich nicht die einzige Möglichkeit, um ein Smartphone zu nutzen. Grundsätzlich lassen sich zwei verschiedene Arten von Handyverträgen unterscheiden:

1. Der Prepaid-Vertrag

Hier sind Sie sehr flexibel, denn Sie kaufen einfach eine SIM-Karte und laden diese auf. Mit diesem Guthaben können Sie telefonieren, im Internet surfen sowie SMS schreiben, bis das Guthaben aufgebraucht ist – ohne lästige Vertragsbindung und Verpflichtungen wie eine Mindestlaufzeit oder eine monatliche Grundgebühr. Hinzu kommt, dass Sie inzwischen bei allen Anbietern monatlich Flatrates bzw. Datenvolumen dazubuchen können.

Diese sind dann für einen Monat gültig, aber ebenfalls nicht an einen Vertrag gebunden. Haben Sie nicht genügend Guthaben auf Ihrer Karte, wird Ihnen kein Geld abgebucht und Sie können die Leistungen nicht mehr nutzen. Dementsprechend ist Ihr Telefon in seiner Nutzung eingeschränkt. Sie können nur noch angerufen werden und Notrufnummern wählen.

Prepaid-Verträge sind auch in Kombination mit Smartphones erhältlich, auch wenn hier meist nicht die aktuellsten Modelle zur Auswahl stehen. In puncto Flexibilität und Kostenkontrolle sind Sie jedoch dem Handyvertrag vorzuziehen. Legen Sie jedoch mehr Wert auf einen verlässlichen Service und Zusatzangebote, sollten Sie stattdessen die nächste Möglichkeit in Betracht ziehen.

  • Hohe Flexibilität
  • Gute Kostenkontrolle
  • Keine Vertragsbindung
  • Ohne Guthaben kaum nutzbar
  • Vergleichsweise schlechter Service
  • Geringere Tarifauswahl

2. Der klassische Handyvertrag

Bei der zweiten Variante gehen Sie einen Vertrag mit dem gewünschten Anbieter ein und sind meistens für 12 bis 24 Monate gebunden. Außerdem wird meistens eine Grundgebühr fällig, die Sie unabhängig von der Nutzung bezahlen müssen. Am günstigsten wird die monatliche Grundgebühr ohne extra Smartphone. Dafür profitieren Sie von einem besseren Service und einer größeren Auswahl an Tarifen. Ein ständiges Aufladen von Guthaben entfällt ebenfalls, da der fällige Betrag jeden Monat automatisch von Ihrem Konto abgebucht wird.

Nicht zuletzt werden Handyverträge wegen der zahlreichen Vorteilsangebote wie einem neuen Top-Smartphone gerne abgeschlossen. Auch die meist kostspieligen Zusatzgeräte, die die Vertragsanbieter für einen geringen Aufpreis anbieten, sind ein starkes Verkaufsargument. Häufig muss man für die aktuellsten Telefone jenseits der 600 EUR berappen. Dadurch erhöht sich jedoch die Grundgebühr. Am Ende der Vertragslaufzeit bieten die Anbieter meist zu jeder Verlängerung ein neues Smartphone an.

Bei 1&1 kosten die fortschrittlichen kabellosen Kopfhörer derzeit nur einen Euro Aufpreis, und das ohne weitere versteckte Kosten. Eine einzigartige Möglichkeit, seine High End Apple Geräte preiswert abzurunden. Addiert man den aktuellen Preis von 180 EUR für die Apple AirPods werden alleine für die Geräte bereits 780 EUR und mehr fällig.

Eine SMS-Flatrate, Telefon-Flatrate und Internet-Flatrate mit LTE-Highspeed sind ebenfalls mit an Bord. Darüber hinaus genießen Sie bei 1&1 einen komfortablen Austausch-Service inklusive, der eine zusätzliche Handyversicherung überflüssig macht – ein klarer Vorteil gegenüber anderen Anbietern.

  • Bessere Serviceleistungen
  • Einfache monatliche Bezahlung
  • Für den häufigen Gebrauch ausgelegt
  • Einmalige Schnäppchen möglich
  • Je nach Tarif immer das aktuellste Handy…
  • …das über die Grundgebühr finanziert wird
  • Bei manchen Anbietern schlecht überschaubare Kosten
  • Teils lange Vertragslaufzeit

Handyvertrag – Wo fange ich jetzt an?

Nutzungsgewohnheiten des Smartphone analysierenZunächst ist es wichtig, die eigenen Nutzungsgewohnheiten zu analysieren und vor diesem Hintergrund zu entscheiden, worauf der persönliche Fokus liegt. In Zeiten der WLAN-Telefonie kann es ausreichend sein, einen Tarif ausschließlich nach dem verfügbaren Datenvolumen auszuwählen. Schließlich erlauben die meisten gängigen Messenger ein Telefonieren über das Internet.

Reicht Ihnen das aus, sollten Sie einen Vertrag mit Internet-Flatrate auswählen. Wenn Sie ein LTE-fähiges Handy besitzen, achten Sie darauf, dass Ihr Anbieter Ihnen diese Geschwindigkeit zur Verfügung stellt. Bei häufigem Reisen kann dies ebenfalls sehr wichtig sein.

Heutzutage beinhalten oftmals die Angebote der Vertragsanbieter für einen geringen Aufpreis eine Telefon- oder SMS-Flatrate. Für viele erscheinen SMS in Zeiten von Instant Messengern zwar altmodisch, aber eine Telefonflatrate ist besonders für Vieltelefonierer oder Geschäftsleute interessant.

Zu guter Letzt legen Sie fest, ob Sie Ihr jetziges Smartphone weiterverwenden oder ob Sie stets auf dem neuesten Stand der Technik sein möchten und suchen den richtigen Vertrag für Ihre individuellen Bedürfnisse.


Das könnte Dich auch interessieren …