Was genau gehört zur Grundausrüstung für Gamer?

Was, und was nicht zur essentiellen Ausrüstung gehört, wenn es um das Gaming geht, kann für manche beinahe zu so etwas wie einer Glaubensfrage werden. Reicht es eine Playstation oder Xbox samt mitgelieferten Gamepads zu besitzen oder wird einem erst das ultimative Spielerlebnis zu Teil, wenn man es geschafft hat, einen Gaming PC so weit aufzurüsten, dass das Zimmer aussieht wie die Kommandozentrale aus einem Sci-Fi Movie? Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen, mit Tendenz zu ersteren Auffassung, denn Grundausrüstung heißt zunächst einmal die Ausrüstung, mit der es überhaupt möglich ist ein Spiel so zu spielen, wie vom Spieleentwickler intendiert und, wenn es an Online Games geht, durch die eigenen Tools nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Grundausrüstung für Gamer

Was Teil der Grundausrüstung ist, ist damit von Spiel zu Spiel unterschiedlich. Weitgehend als Grundausrüstung für Gamer anerkannt dürften aber sein: eine spielfähige Konsole (hierzu zählt m.E. auch der Gaming PC), Gamepads, eine Gaming Mouse, das Headset, ein Joystick und, natürlich, ein entsprechender Monitor. Im Folgenden soll ein näherer Blick auf die letzten drei Ausrüstungsgegenstände geworfen werden

Der Joystick

Was ist ein Joystick und wozu brauche ich einen?

Der Joystick ist die Gaming Variante eines echten analogen Hebels und als solcher dazu gedacht im Spiel verschiedene Elemente zu bewegen. Insbesondere für Freunde von Simulatoren und Arcade Fightern ist ein Joystick interessant. Bei Flugsimulationen beispielsweise erlaubt es der Joystick sich besser in die Situation eines Piloten hineinzuversetzen, als herkömmliche EIngabegeräte (Tastatur, Maus, Gamepad) da der Joystick den Hebeln im Cockpit nachempfunden ist. Außerdem erlaubt er eine filigranere Handhabung, was auch bei Fighting-Games von Vorteil ist.

Welchen Joystick brauche ich und was muss ich dafür zahlen?

Für die ersten Gehversuche gibt es preiswerte Einstiegsgeräte von ca. 20 €. Diese haben zumeist deutlich weniger Knöpfe und ein schlechteres Handling als ihre teureren Konkurrenten, bieten dem User aber eine generelle Orientierung an, ob das Gerät einem denn überhaupt zusagt.

Gamer, die sich ihrer Sache sicherer sind und gerne wissen wollen, wie es sich, in etwa, anfühlt ein Flugzeug zu fliegen, sollten zu einem HOTAS (“Hands on Throttle and Stick”) Joystick greifen. Diese wurden extra für dieses Genre entwickelt und sind teils Schubreglern und Steuerknüppeln aus echten Flugzeugen nachempfunden. Kostenpunkt für einen guten HOTAS Joystick liegt bei ungefähr 200 Euro.

Zuletzt gibt es noch die Fighting Sticks, die auf Spiele wie Tekken oder Mortal Combat spezialisiert sind. Da ein Großteil der Gaming Elite zu derartigen Joysticks greift, ist es kein verkehrter Ansatz sich selbst einen solchen anzuschaffen, wenn man mithalten will. Auch hier kosten wertige Modelle um die 200 Euro.

Das Gaming Headset

Was ist ein Gaming Headset

Auf den Punkt gebracht handelt es sich bei einem Headset um einen Kopfhörer mit daran verbundenem Mikrofon. Das Headset erlaubt es dem Spieler freihändig mit seinen Mitspielern zu kommunizieren und schafft zugleich ein intensiveres Spielerlebnis. Für das Online Gaming ist ein Headset nahezu unerlässlich.

Was für ein Headset kommt für mich in Frage und wie viel kostet es?

Auch beim Gaming Headset gibt es eine beinahe unüberschaubare Vielzahl an Ausführungen mit unterschiedliche Qualitätsmerkmalen zu einer fast ebenso breiten Vielzahl an Preisen. Für einen ersten Einblick sollen hier zwei Grundversionen danach unterscheiden werden, ob sie mit oder ohne Kabel ausgestattet sind.

Das kabelgebundene Headset, oder auch wired Headset, bietet zumeist schon im low budget Bereich von 20-50 Euro gute Klangqualitäten. Nachteilig ist hier, dass es vor inBetriebnahme oft das Kabel zu entwirren gilt und man, solange man über Headset kommunizieren will, auch einigermaßen fest an den Platz gebunden ist.

Beim Wireless Headset muss man sich um derartige Nachteile keine Gedanken machen. Ein Vorteil der wohl auch die meisten Hersteller dazu bewegt hat, dass vermehrt auf die kabellose Variante umgestiegen wurde. Hier kann eine allzu große Reichweite, verursacht z.B, dadurch, dass man sich in der Küche etwas zu essen macht, Störungen auf den Plan rufen.

Um noch kurz auf die unterschiedlichen Preissegmente einzugehen, Einstiegsmodelle gibt es zwischen 20 und 50 Euro, wer regelmäßig und viel spielt, sollte sich aber eher an Mittelklassenmodellen orientieren, von 50 bis 100 Euro gibt es bei den führenden Modellen für den Casual Player wenig zu meckern. Wer Aspirationen auf eine Karriere als professioneller Gamer oder Let’s Player hat, ist bei High End Geräten von 100 Euro aufwärts an der richtigen Adresse.

Der Gaming Monitor

Wodurch unterscheidet sich ein Gaming Monitor von einem normalen Monitor?

Der Gaming Monitor ist, wie der Name verrät, darauf ausgelegt Games möglichst optimal, also mit hoher Auflösung, flüssig und nahezu ohne Verzögerung wiederzugeben. Ein normaler Computermonitor hingegen behindert den Spielspaß mitunter erheblich.

Worüber sollte man sich vor der Anschaffung eines Gaming Monitors Gedanken machen?

Zunächst sollte man sich über den Abstand zum Bildschirm klar werden, für diejenigen die am Schreibtisch daddeln, ist hier ein Monitor von 24 Zoll Bildschirmdiagonale ausreichend. Je weiter man vom Bildschirm weg sitzt, desto mehr Zoll sollte man allerdings einplanen.

Auch die Bildwiederholungsrate, gemessen in Hertz ist ein wichtiger Faktor. Hier gilt, je höher die Hertzzahl desto ruckelfreier und flüssiger das Gameplay. Ein passabler Gaming Monitor hat 120 Hertz (zweimal so viel wie ein normaler Computermonitor).

Schließlich ist, umso mehr im Zeitalter von 4k, die Bildschirmauflösung von Interesse. Da hier die Game Entwickler in Sachen Detailtreue immer näher an die Realwelt heranrücken, sollte jeder, der in den Genuss von hochauflösenden

Wie viel sollte ein Gaming Monitor kosten?

Preislich sollte man für einen passablen Gaming Monitor mindestens 100 Euro einplanen, der dann aber in gewissen Bereichen, wie etwa der Bildwiederholungsrate nicht die gleiche Leistung bringt, wie ein Gaming Monitor von 500 Euro. Wieder einmal zählt auch hier mit welchem Anspruch man Games zockt, denn für den Pro Gamer liegt in der Kaufentscheidung vielleicht der Grund für Sieg oder Niederlage.

Fazit – Grundausrüstung für Gamer

Die Entscheidung für oder gegen ein Gaming Tool ist so sehr vom Geldbeutel abhängig, wie von den Erwartungen, die man an ein Game hat. Wer nur hie und da etwas zockt, um sich vom Alltag zu entspannen, braucht ebenso wenig einen High-End Monitor mit 144 Hz und 1ms Reaktionszeit, wie der Casual Player, der sich zum Spaß im Shooter mit anderen misst. Zu einem guten bis sehr guten Spielerlebnis tragen bei sämtlicher Grundausrüstung Produkte bei, die für kleines bis mittleres Geld zu haben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.