SSID verstehen – das Wichtigste in Kürze

Viele wissen nicht, was SSID ist und wozu es dient. Dabei ist es relativ einfach zu erklären: Die Service Set Identifier (SSID) ist die Kennung eines Wireless LANs. In der Regel seht ihr diese beim Anschluss an ein Netzwerk in Form eines Namens.

Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die SSID (Netzwerkname) und warum sie so wichtig ist.

Was ist eigentlich die SSID im WLAN?

SSID im WLAN

Eine Service Set Identifier (SSID) ist ein eindeutiger Name, der in Wireless Local Area Networks (WLANs) verwendet wird. Jedes WLAN verfügt über einen Netzwerknamen, die es von anderen Netzwerken unterscheidet. Es ist ein identifizierbares Kennzeichen, das es Nutzern ermöglicht, sich mit dem Netzwerk zu verbinden.

Die SSID ist normalerweise auf dem Router oder Access Point des Netzwerks angegeben und kann angepasst werden. Manchmal wird sie auch als „Netzwerkname“ bezeichnet. Auf diese Weise kann man sein WLAN so beschriften, dass es für alle Personen erkennbar ist – beispielsweise mit dem Namen der Firma oder dem Familiennamen.

Die SSID kann auch verbergen, wer tatsächlich Zugang zu Ihrem Netzwerk hat. Es gibt zwei Arten von SSIDs: offene und geschlossene. Eine offene SSID bedeutet, dass jeder sich mit dem Netzwerk verbinden kann, ohne ein Passwort eingeben zu müssen. Dies macht es jedoch angreifbarer für Hacker und andere Bedrohungen. Eine geschlossene SSID erfordert hingegen das Eingeben eines Benutzernamens und Passworts für den Zugang, was mehr Sicherheit bietet.

Es ist wichtig, regelmäßig die Sicherheitseinstellungen Ihrer SSID zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Unbefugte keinen Zugriff auf Ihr Netzwerk haben und Ihre persönlichen Daten vor unbefugtem Zugriff geschützt sind.

Welche Vorteile hat die versteckte SSID?

Ein wesentlicher Vorteil, den die versteckte SSID bietet, ist die Steigerung der Sicherheit. Wenn eine SSID nicht öffentlich gemacht wird, ist es schwieriger für einen Angreifer, in das Netzwerk einzudringen. Wenn jemand versucht, in Ihr Netzwerk einzudringen, müssen sie sich erst anmelden und auf den richtigen Netzwerknamen stoßen. Dadurch können Sie Unbefugten den Zugang zu Ihrem Heimnetzwerk oder Unternehmensnetzwerk deutlich erschweren.

Aber es ist nicht nur eine Frage der Sicherheit: Mit der versteckten SSID können Sie auch die Anzahl der verbundenen Geräte reduzieren. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie besser sehen können, welche Geräte sich mit dem Netzwerk verbinden und ob unautorisierte Geräte versuchen, auf das Netzwerk zuzugreifen. Dies ermöglicht Ihnen eine bessere Kontrolle über Ihr Netzwerk und erhöht die Sicherheit.

Der letzte Vorteil besteht darin, dass Sie Ihren Netzwerknamen so festlegen können, wie es Ihnen am besten passt – ohne Sorge vor ungewollter Preisgabe persönlicher Informationen oder Datenschutzproblemen. Dies bedeutet auch, dass Sie keine WLAN-Netze benennen müssen, die für Außenseiter oder Personen in der Nachbarschaft leicht identifizierbar sind.

Insgesamt bietet die versteckte SSID viele Möglichkeiten, um Ihr WLAN-Netzwerk zu schützen und zu optimieren. Daher empfehlen wir all unseren Lesern dringend, ihre SSIDs zu verstecken und andere Sicherheitsmaßnahmen zu implementieren, um ihr Netzwerk noch sicherer zu machen.

Wie kann ich meine SSID verstecken?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ein Netzwerk zu schützen. Eine davon ist das Verstecken der SSID. Dies bedeutet, dass der Service Set Identifier nicht mehr öffentlich sichtbar ist und somit nicht mehr von fremden Personen gefunden werden kann.

Um die SSID zu verstecken, muss man zuerst in die Einstellungen des Router gehen und den entsprechenden Menüpunkt aufrufen. In diesem Menüpunkt befindet sich in der Regel eine Schaltfläche mit dem Namen „SSID verstecken“ oder ähnliches. Wenn man diese aktiviert, wird der Name des Netzwerks versteckt.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Verstecken kein 100-prozentiger Schutz vor fremden Personen ist, da der Netzwerkname trotzdem von anderen Geräten erkannt werden kann. Daher sollte man immer noch weitere Sicherheitsmaßnahmen treffen, um sein Netzwerk vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Zum Beispiel eine starke Passwortverschlüsselung oder Firewall-Einstellungen anpassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist, seine SSID zu verstecken, um unerwünschte Personen vom Zugriff auf das Netzwerk abzuhalten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es nicht der einzige Schritt sein sollte, um einen Netzwerkschutz herzustellen und andere Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Fazit

Die SSID ist ein wichtiges Element eines Wireless LANs. Viele Benutzer wissen jedoch nicht, was es ist und wozu es dient. Die SSID ist in der Regel der Name eines Wireless LANs. Sie dient als eindeutige Kennung für das Netzwerk und ermöglicht es den Nutzern, sich mit dem richtigen Netzwerk zu verbinden.

Wenn Sie sich also bei der Einrichtung eines Wireless LANs Gedanken über den Namen machen, sollten Sie sich auf jeden Fall die Zeit nehmen, einen prägnanten und einprägsamen Namen zu wählen.