Dateinamenserweiterung anzeigen bei Windows

Manchmal ist es durchaus hilfreich, wenn man bei Windows die Dateinamenserweiterung bzw. Dateiendungen sehen kann. Nicht immer stimmt das Icon, das der Datei zugeordnet ist. Gerade Schadsoftware macht sich diese Lücke gern zu nutze. Als Bild oder Word-Dokument getarnt, werden Viren oder Trojaner auf den Rechner geschleust und der unerfahrende PC-Nutzer bekommt das gar nicht mit.

Dabei sind nur wenige Klicks nötig, um bei Windows die Dateinamenserweiterung anzeigen zu lassen. Wie das funktioniert, zeigt ich euch in dieser Anleitung. Also einfach nachmachen.

Dateinamenserweiterung anzeigen lassen bei Windows

Das Anzeigen der Dateinamenserweiterung kann man ganz einfach im Windows Explorer aktivieren. Um den Explorer (nicht den Internet Explorer) zu öffnen, drückst du einfach die Windows-Taste und E gleichzeitig.

Dateinamenserweiterung ausgeblendet

Ich habe hier mal im Beispiel 3 verschiedene Test-Dateien angelegt. Wie man im Screenshot sehen kann, gibt es ein Excel-Dokument, eine Textdatei und ein Word-Dokument. Und bei keiner Datei wird die Dateinamenserweiterung angezeigt.

Hin und wieder wird die Dateinamenserweiterung auch als Dateiendung oder Dateierweiterung bezeichnet. Das nur mal so zwischendurch.

Um die Dateinamenserweiterung anzeigen oder ausblenden zu können, muss du auf die Registerkarte Ansicht wechseln. Mit dem Pfeil 1 markiert.

Dann folgt ein Klick auf Ein-/ausblenden. Hier klappt nun ein kleines Menü mit 3 Kontrollkästchen aus. Die mittlere Option trägt hier den Titel Dateinamenerweiterung. Also genau der Punkt, den wir benötigen.

Dateinamenserweiterung anzeigen lassen

Sobald das Kontrollkästchen aktiviert wird, werden die Änderungen sichtbar. Ab diesem Zeitpunkt werden die Dateinamenserweiterungen für alle Dateitypen angezeigt. Nicht erschrecken, Ordner haben auch weiterhin keine Dateinamenserweiterung.

In meinem zweiten Screenshot sind wieder meine drei verschiedenen Test-Dateien zu sehen. Allerdings kann man nun auch die Dateiendung sehen. Bei der Excel-Datei ist das .xlsx, bei der Textdatei natürlich .txt und beim Word-Dokument .docx.

Auf diese Weise hat es natürlich auch Malware scher sich als einen anderen Dateityp auszugeben. Egal welches Icon zu sehen ist, wenn die Dateinamenserweiterung .exe lautet, sollte man vorsichtig sein. Exe-Dateien sind ausführbare Programme.

Ich finde es ist nicht die schlechteste Idee die Dateinamenserweiterungen ständig eingeblendet zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.